AlthanPark

Bereits rund 90 Prozent der Wohnungen verkauft.

Mit der heutigen Schlüsselübergabe erfolgte ein weiterer Meilenstein im Rahmen des Erfolgsprojektes „Althan Park“. 6B47 Vorstandsvorsitzender Peter Ulm, Architekt August Hufnagl/HD Architekten und BM Erich Laller, Bereichsleiter und Vertreter des Bauunternehmens Swietelsky überreichten dem Bauherrn 6B47 den symbolischen Schlüssel. Ein vielfältiger Nutzungsmix wird im neunten Bezirk neue Akzente in puncto innovativer Lebensraum setzen.

 Das seit langem leerstehende Bürogebäude der ehemaligen Postdirektion wurde nach knapp zweijähriger Bauzeit ressourcenschonend in ein hochwertiges und gemischt nutzbares Gebäude umgewandelt. Unter dem Motto „Wohnraum mit Mehrwert“ entstanden auf einer Wohnfläche von insgesamt 18.000 Quadratmetern rd. 240 neue Wohneinheiten: Von Single- und Familienwohnungen bis hin zu exklusiven Lofts und Dachgeschosswohnungen. Das Erdgeschoss wird künftig mit kleinen Geschäften, Cafés und Bistros zu einem sozialen Treffpunkt. Das Erfolgsrezept lautet: vielfältige Mischnutzung. Wohnen, Arbeiten, Soziales, Gewerbe, Tourismus und Freizeit werden miteinander an einem Standort kombiniert.

6B47 Vorstandsvorsitzender Peter Ulm über die Besonderheiten des Projekts: „Althan Park steht für ein neues Lebensgefühl – urbanes Wohnen im Grünen direkt in der Stadt mit einem eigenen Park und zusätzlichem Altbaumbestand. Auch der Nutzungs-Mix ist stimmig. Mit den hochwertigen State-of-the-Art-Wohnungen in den verschiedensten Größenordnungen und Grundrissen gehen wir auf die künftigen Ansprüche sowie die notwendige Flexibilität des Wohnens der Zukunft ein. Und die große Nachfrage gibt uns Recht – nahezu 90 Prozent der Wohnungen sind bereits verkauft.“

August Hufnagl, HD Architekten: „Die größte Herausforderung bei diesem Projekt bestand darin, die bestehenden Strukturen neu zu definieren und das Bestandsgebäude für eine neue Nutzung zu adaptieren. Die ehemalige Postzentrale haben wir mit einem neuen Konzept und die früheren Büroräumlichkeiten mit einem innovativen Nutzungsmix neu inszeniert. Auch architektonisch haben wir den Zeitgeist getroffen und gleichzeitig wichtige Akzente für das Grätzel gesetzt.“

Bmstr. Erich Laller, Fa. Swietelsky: „Die Schlüsselübergabe stellt einen Meilenstein in der erfolgreichen und partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit 6B47 dar. Alle Projektpartner haben über den gesamten Zeitraum absolute Professionalität und Handschlag-Qualität an den Tag gelegt, wodurch es erst möglich war, das Projekt dem Zeitplan entsprechend zu finalisieren. Wir sind sehr stolz darauf, die alte Postzentrale via Refurbishment und mit hochwertigen Materialen nicht nur erneuert, sondern auch qualitativ aufgewertet zu haben.“

Das Grätzel wird durch die positive Entwicklung und Neunutzung dieses innerstädtischen Bestandsobjekts und dessen architektonische Qualität noch lebenswerter. Ulm erläutert den Stadtentwicklungsansatz: „Unser Ziel ist es, bestehende Strukturen möglichst zu erhalten und in die neue Gebietsentwicklung zu integrieren. Stadtentwicklung und Projektentwicklung gehen dabei Hand in Hand. Wenn wir Gebietsentwicklungen vorantreiben wollen, dann müssen wir wirtschaftliche und gesellschaftliche Ansprüche gleichermaßen erfüllen.“ 

Refurbishment – Made by 6B47

Besondere Assets des Projektes „Althan Park“: Alle Wohneinheiten verfügen über hochwertigen Parkettboden, Fußbodenheizung, eine Videosprechanlage sowie eine Freifläche – Balkon, Loggia oder eine Gartenterrasse. Die Grundstruktur des ursprünglichen Gebäudes wurde komplett in seiner Form erhalten. Durch geschickte Planung schafft 6B47 die nötige Flexibilität, um moderne Wohneinheiten zu schaffen. Im Untergeschoss des Hauses finden zukünftige Wohnungseigentümer PKW-Stellplätze sowie einen Fitnessraum, Fahrradabstellräume, einen Spielraum für Kinder und einen Paketübergaberaum. Die Lage am Franz-Josefs-Bahnhof ermöglicht zentrales Wohnen mit optimalen Verkehrsanbindungen und bester Infrastruktur. Darüber hinaus bietet der nur wenige Gehminuten entfernte Donaukanal einen sehr hohen Freizeit- und Erholungswert.