Angetreten, um zu bleiben

Vom Herausgeber des ImmoFokus. 10 Jahre und kein bisschen leise.

Der ImmoFokus hat eine lange Tradition. Seit unglaublichen zehn Jahren gibt es das Magazin, welches alleine schon mit dem Titel den Fokus auf die Immobilienwirtschaft zum Programm erhebt.

Jedes Unternehmen und jedes Medium lebt von den Menschen, welche dort arbeiten und mit ihrer Leidenschaft dafür sorgen, dass in unserem Fall ein Magazin regelmäßig erscheint. Ich persönlich habe durch den ImmoFokus viele neue Menschen kennengelernt und schätze diese Persönlichkeiten: so prägte sich bei mir der pointierte Stil von Walter Senk ein, Alexander Ghezzo schrieb oftmals für das Magazin und wurde zu einem engen Freund.

Wie auch Heimo Rollett, mit dem ich viele schöne Stunden verbringen konnte und der mich als Pressesprecher ein Stück des Weges der Österreichischen Gesellschaft für Nachhaltige Immobilienwirtschaft (ÖGNI) begleitet hat. Aber auch Alexander Scheuch, Thomas Kozak oder Walter Thomas sind hier zu erwähnen und ich danke dafür, dass ich mit ihnen und all den anderen in Kontakt gekommen bin.

Der ImmoFokus hat seit dem Gründungsjahr 2004 eine bewegte Zeit hinter sich. Umso heikler war es daher, Gewohntes zu verlassen und Neues zu beginnen: Mitte des Jahres haben wir es dennoch gewagt, dem Magazin einen Relaunch zu verpassen – mit der letzten Ausgabe starteten wir in eine neue Ära des ImmoFokus. Neben organisatorischen Änderungen, etwa einem quartalsweisen Erscheinungsrhythmus oder einem deutlich gewachsenen Seitenumfang, haben wir das Augenmerk vor allem auf die inhaltliche Qualität und eine ansprechende, moderne Gestaltung gelegt.

Und der Aufwand hat sich wahrlich gelohnt: Das Feedback auf die neue Ausgabe war überwältigend und somit die Bestätigung, dass wir den richtigen Weg eingeschlagen haben. Viele, die den ImmoFokus immer schon schätzten, sind uns treu geblieben, und viele, die uns nicht gekannt haben und nicht kennen wollten, sind zu Lesern geworden. So freut es mich, wenn mir Karl-Heinz Strauss unter vier Augen sagt, unser Magazin mit ins Wochenende genommen zu haben, um darin zu lesen. Genau dafür arbeitet das Team des ImmoFokus. Wir schreiben für Leser und dafür wollen wir weiterhin in Reportagen, Meinungen und Portraits investieren, damit wir das höchste Gut unserer Leser, nämlich ihre Zeit, bestmöglich investiert wissen.

Ich danke auf diesem Wege für die positiven Rückmeldungen und sehe diese als Bestätigung, diesen Weg als Team beständig weiter zu gehen: Mit Michael Neubauer haben wir einen fundierten Journalisten unserer Bau- und Immobilienbranche als Chefredakteur fest bei uns verankern können und dank seines Engagements steht der Inhalt im Mittelpunkt. Um ihn herum war es mir wichtig eine Immobilienredaktion aufzubauen, die diesen Namen verdient. Ich freue mich riesig, mit der Kolumne ‚Senkrecht‘ Walter Senk ins Boot (zurück) zu holen, Erika Hofbauer fix zu verpflichten und vor allem auch jungen Journalisten eine Perspektive zu bieten. Mit Robert Reumann konnten wir auch den Seitenblicker der Nation als ständigen Kolumnisten für uns gewinnen. Wir bauen am ImmoNews-Room und geben Immobilien-Journalismus, damit es diesen gibt, einen Raum. Unser Auftrag ist es, Content zu erarbeiten, zu verdichten und als Gatekeeper für unsere Leser aufzubereiten, damit diese ihre Zeit gut eingesetzt wissen. Dabei kommen gute alte Tugenden zum Tragen, wie Recherche, Double-Checks oder Interviews. Dafür möchte ich als Herausgeber stehen. Somit werden wir Themen aufgreifen, wie vor uns es noch keiner wagte und wir werden nicht werblich, sondern fundiert recherchieren und schreiben.

Grafik_Clustering_Mitglieder CMYK

Aber auch auf der wirtschaftlichen Seite konnte ich seit der letzten Ausgabe neue Kapitel für das Medienhaus aufschlagen: mit Ronny (Ronald) Goigitzer kehrt ein junger, alter Hase in die Immobilienbranche zurück. Mit ihm als Profi hat der Verlag einen weiteren Geschäftsführer gewinnen können, der bestens vernetzt ist und den ich einfach nur schätze. Mit Ronny verbindet mich eine langjährige Freundschaft und ich kenne ihn seit 1989 – damals war er jung und ich noch jünger; viele Jahre hat es gedauert, bis wir jetzt endlich gemeinsam zusammenarbeiten dürfen. Ihm zur Seite steht im Verkauf Ferdinand Neubauer, der als Sohn von Michael ins kalte Wasser sprang und bewies, dass der Apfel nicht weit vom Stamm fallen muss: er überzeugte von Beginn an und brachte jugendlichen Elan.

Ab Jänner 2015 wird das Verkaufs-Team durch Sabine Zehetner verstärkt, die aus Linz kommend in Wien studierte und bei internationalen Unternehmen erste Erfahrungen sammeln durfte. Aber auch unser Grafikteam ist mit Caroline Abl und Denise Mühlböck bestens aufgestellt, um den hohen Qualitätsansprüchen, die wir in das Magazin legen, auch in Zukunft gerecht zu werden. Wir wollen an der nachhaltigen Professionalisierung unserer Branche mitwirken, Wissen vermitteln und Transparenz schaffen. Gleichzeitig wollen wir aber auch Geschichten erzählen und so die Menschen in den Mittelpunkt stellen.

Zu berichten gibt es genug: Die österreichische Bau- und Immobilienwirtschaft hat sich in den letzten Jahren eine Vorreiterrolle in Europa – um nicht zu sagen weltweit – erarbeitet. Wir können stolz sein auf unsere Baukultur, unsere Architekten und unsere Unternehmen, die zu den Pionieren der nachhaltigen Immobilienwirtschaft gehören. Der ImmoFokus möchte diese Leistungen vor den Vorhang holen, genauso wie die zahlreichen Leuchtturmprojekte der Nachhaltigkeit (vom Baustoff über die einzigartige Dienstleistung bis zu unseren Gebäuden und Stadtquartieren), die schon heute zeigen, dass vieles, wovon wir bisher nur träumten, schon möglich und umsetzbar ist. Schlussendlich wollen wir einen Transfer zwischen Theorie und Praxis sicherstellen und ein Tor zur Welt sein, indem wir über internationale Trends und Entwicklungen berichten und diese kommentieren.

Insofern freue ich mich schon jetzt auf die zukünftigen Ausgaben des ImmoFokus, denn wir erleben gerade eine Revolution der Bau- und Immobilienbranche.

Wir werden den Paradigmenwechsel hin zur Nachhaltigkeit hautnah begleiten und Ihnen quartalsweise einen Überblick über das Geschehen am Markt bieten.

Herzlichst

Unterschrift Kaufmann - Herausgeberbrief

Philipp Kaufmann