CA Immo erzielt Rekordergebnis

Konzernergebnis um 29 Prozent gesteigert

Auch im Jahr 2019 wurde der Immobilienbestand um zwei hochwertige Projektfertigstellungen ergänzt.

von Amelie Miller - Redakteurin
CA Immo erzielt Rekordergebnis

CA Immo erzielt Rekordergebnis

Konzernergebnis um 29 Prozent gesteigert

CA Immo legt ein weiteres außerordentlich gutes Gesamtjahresergebnis vor. Mit einem deutlichen Anstieg des nachhaltigen Ergebnisses (FFO I +13 Prozent) sowie der Mieterlöse (+15 Prozent) profitiert das Unternehmen u. a. von der erfolgreichen Development- und Akquisitionstätigkeit der Vorjahre. Auch im Jahr 2019 wurde der Immobilienbestand um zwei hochwertige Projektfertigstellungen ergänzt. Der dadurch kontinuierlich wachsende, effizient bewirtschaftete Portfoliobestand (Vermietungsquote: 96 Prozent; gesamtes Immobilienvermögen: 5,2 Milliarden Euro) bildet das stabile Rückgrat der Unternehmensperformance und liefert nachhaltige, kalkulierbare Mieterträge.

  • Nachhaltiges Ergebnis (FFO I) mit 133,3 Mio. € 13% über dem Vorjahreswert (1,43 € je Aktie); Jahreszielsetzung von mindestens 125 Mio. € deutlich übererreicht 
  • Mieterlöse um 15% auf 220,7 Mio. € gesteigert (2018: 192,4 Mio. €) 
  • Hohes Neubewertungsergebnis von 462,8 Mio. € reflektiert profitable Entwicklungstätigkeit (drei Projektfertigstellungen im Jahr 2019) und sehr gutes Marktumfeld vor allem in Deutschland 
  • Höchstes Konzernergebnis der Unternehmensgeschichte mit 393,3 Mio. € (+29%) 
  • Immobilienvermögen durch starkes organisches Wachstum um 16% auf 5,2 Mrd. € gesteigert 
  • Eigenkapitalrendite (Return on Equity) auf 14,0% gesteigert (2018: 12,1%) 
  • EPRA NAV je Aktie bei 38,37 € (+15%)
„Dank des profitablen Portfoliowachstums der vergangenen Jahre konnten wir das für 2019 gesetzte Finanzziel zur Steigerung der nachhaltigen Ertragskraft deutlich übertreffen, sämtliche Profitabilitäts-Kennzahlen steigern und ein neuerliches Rekord-Konzernergebnis erzielen. Doch auch unsere erfolgreiche Geschäftsentwicklung wird aktuell durch die globale COVID-19-Pandemie überschattet, deren Auswirkungen auf unser Unternehmen wir zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht voll abschätzen können. Aufgrund der hohen Standort- und Gebäudequalität unseres Portfolios, der branchendiversifizierten und hochwertigen Mieterstruktur und unserer sehr robusten Bilanz und hohen Liquidität sehen wir uns gut gerüstet, dieser Herausforderung und all ihren wirtschaftlichen Folgen mit hoher Resilienz und Stabilität zu begegnen. Unser Investment Grade Rating Baa2 mit stabilem Ausblick wurde zuletzt am 18. März 2020 von Moody´s bestätigt,“ so Andreas Quint, CEO von CA Immo.

Ausblick

Sämtliche Wirtschaftsprognosen wurden in den vergangenen Wochen anlässlich der globalen COVID-19-Pandemie revidiert. Wir erwarten in der Folge vorerst herausfordernde Rahmenbedingungen in den CA Immo-Kernmärkten. Die vollen Auswirkungen auf einzelne Sektoren und Regionen können noch nicht abschließend bewertet werden, unterliegen seitens CA Immo jedoch einer laufenden Evaluierung. Mit rd. 90% Büroanteil am nahezu voll ausgelasteten Bestandsportfolio (Vermietungsquote: 96,1 Prozent), sehr guter Standort- und Gebäudequalität sowie einer branchendiversifizierten und hochwertigen Mieterstruktur verfügt CA Immo über hohe Resilienz. Die robuste Bilanz (50,4 Prozent Eigenkapitalquote) und sehr komfortable Liquiditätsausstattung (liquide Mittel in Höhe von 439,1 Millionen Euro zum 31.12.2019 sowie zusätzliche Nettoeinnahmen in Höhe von rd. 400 Millionen Euro aus dem im Februar 2020 begebenen Benchmark Bond) bieten stabilen Rückhalt und ermöglichen Investitionen auch in schwierigerem Marktumfeld. Darüber hinaus setzt CA Immo auf vielfältige Maßnahmen, um potenzielle negative Auswirkungen auf das Unternehmen so gering wie möglich zu halten. Das CA Immo Investment Grade long-term Issuer Rating Baa2 mit positivem Ausblick wurde zuletzt am 18. März 2020 von Moody´s bestätigt. Um die Sicherheit ihrer Mieter und Mitarbeiter bestmöglich zu schützen, informiert CA Immo laufend über epidemiologische und medizinische Empfehlungen der lokalen Behörden und der WHO. Darüber hinaus sorgt sie in ihren Gebäuden – den behördlichen Empfehlungen entsprechend – u. a. über ausreichende Desinfektionsausrüstung sowie besonders häufige Reinigung und Desinfektion der Allgemeinflächen.

Dividendenvorschlag für das Geschäftsjahr 2019

Für das Geschäftsjahr 2019 schlägt der Vorstand eine Dividende von einem Euro je dividendenberechtigter Aktie vor. Im Vorjahresvergleich bedeutet dies eine Anhebung um rund 11Prozent. Bemessen am Schlusskurs zum 31. Dezember 2019 (37,45 Euro) liegt die Dividendenrendite bei rund 3 Prozent. Der Gewinnverwendungsvorschlag reflektiert die aktuelle Einschätzung des Vorstands und Aufsichtsrats. Da die Dauer der COVID-19 Krise, deren finanzielle, allgemein geschäftliche und immobilienspezifische Auswirkungen sowie der Zeitpunkt der ordentlichen Hauptversammlung 2020 nicht mit Sicherheit vorhergesehen werden können, werden Vorstand und Aufsichtsrat den Beschlussvorschlag bis zur Durchführung der ordentlichen Hauptversammlung laufend evaluieren und behalten sich dessen Änderung vor.