Energiemaschine

„Die Immobilie im FOKUS“. ist Projekten gewidmet, die abseits des Mainstreams an außergewöhnlichen Orten entstehen, mit innovativen Nutzungskonzepten punkten, oder Architektur vom Feinsten bieten.

Die von Architekt Georg W. Reinberg geplante neue Firmenzentrale der Windkraft Simonsfeld AG mit einer Nettogeschoßfläche von circa 1.500 Quadratmetern ist mehr als „nur“ Büro und Lager. Sie ist eines der wenigen im Plus-Energie-Standard errichteten Bürogebäude Österreichs und das erste dieser Art in Niederösterreich. Dies bedeutet, dass das Büroobjekt mehr Energie erzeugt, als es verbraucht. Das Energiekonzept verknüpft optimal die vor Ort vorhandenen Ressourcen mit der erforderlichen Haustechnik: Das Grundwasser wird für Kühlung und Heizung genutzt, die Warmwassererzeugung erfolgt über die thermische Solarnutzung an der Südfassade im Bereich der Nebenräume.

Die Photovoltaik am Dach dient der Stromerzeugung, die Windnutzung verringert den Strombedarf mittels eines Langsamläufers für die Grundwasserpumpen und eines Windturbinenlüfters für die mechanische Belüftung und Entlüftung. Das Energiekonzept agiert betriebskostensparend: gute Wärmebewahrung durch starke Dämmung, beste Gläser, Luftdichtigkeit, Sommernachtkühlung, passive Solarnutzung im Winter, Passivhausstandard.

Eine massive Speicherwand mit Betonkernaktivierung sowie massive Steinböden in der Halle begünstigen die passive Solarnutzung und die Nachtkühlung. Als Plusenergiegebäude erzeugt das Objekt in der Jahresbilanz mehr Energie, als für den Gebäudebetrieb benötigt. Eine Zertifizierung im TQB-System (ÖGNB) wird in Kürze abgeschlossen sein.