Hamburg

Stolze 17 Prozent plus beim Flächenumsatz. Sieben Nutzer haben Verträge im Bereich ab 10.000 Quadratmeter abgeschlossen und sind schon allein für fast ein Drittel des Flächenumsatzes verantwortlich.

Der Hamburger Büromarkt erzielte bis zum Ende des dritten Quartals einen Flächenumsatz von 372.000 Quadratmeter und liegt damit 17 Prozent über dem Vorjahresresultat. Ermöglicht wurde dieses überdurchschnittliche Ergebnis insbesondere durch eine außergewöhnliche Häufung von Großabschlüssen, die auch zu einem hohen Eigennutzeranteil beigetragen haben.

Insgesamt sieben Nutzer haben Verträge im Bereich ab 10.000 Quadratmeter abgeschlossen und sind schon allein für fast ein Drittel des Flächenumsatzes verantwortlich. Auf die Telekom in der City Nord (32.000 Quadratmeter) und die VBG Verwaltungs-Berufsgenossenschaft in Barmbek (22.000 Quadratmeter) entfallen dabei die beiden größten Abschlüsse. Obwohl mit der Funke Mediengruppe (Hamburger Abendblatt) nur ein Großvertrag in der Innenstadt liegt (12.000 Quadratmeter), ist die City erneut mit großem Abstand die beliebteste Büromarktzone (22 Prozent). Sie profitiert dabei von einer regen Nachfrage in allen Flächensegmenten.

Leerstand stablisiert sich

Das Volumen der leer stehenden Flächen beläuft sich aktuell auf insgesamt 858.000 Quadratmeter. Damit ist der Leerstand im Vergleich zum dritten Quartal 2013 zwar um 1,5 Prozent gesunken, seit seinem vorläufigen Tiefststand am Jahresanfang hat er aber wieder leicht zugelegt. Nach einer kontinuierlichen Reduzierung in den vergangenen Jahren scheint sich der Leerstand damit zunächst auf dem aktuellen Niveau zu stabilisieren.

Perspektiven

Bis zum Jahresende ist mit einer stabilen Nachfrageentwicklung zu rechnen, sodass ein Gesamtergebnis leicht über dem zehnjährigen Durchschnitt (470.000 Quadratmeter) realistisch erscheint.

MapServ BMZ HH 140627SFO.indd