In Rekordzeit

Rendity platziert erstes Büroprojekt binnen dreier Tage

Das erste Büroprojekt des Crowdinvestmentunternehmens Rendity konnte in Rekordzeit platziert werden: Binnen dreier Tage wurde das gesamte Volumen der „Bürofabrik“, eines Co-Working-Space in der Davidgasse im zehnten Wiener Gemeindebezirk, gezeichnet. Platziert wurde eine Finanzierung von 250.000 Euro mit einer Laufzeit von 24 Monaten und 6,5 Prozent jährlicher Verzinsung.

„Die Bürofabrik war für uns ein Pilotprojekt für das Segment Büroimmobilien und die Nachfrage hat alle unsere Erwartungen übertroffen“, erklärt Rendity-Gründer Tobias Leodolter. „Wir werden daher in den kommenden Monaten weitere Finanzierungen von Gewerbeimmobilien vorbereiten.“ Neben Büroobjekten seien dabei insbesondere auch der Gesundheitsbereich und Seniorenresidenzen interessant. „Hier können bei Projekten mit ausgezeichneter Bonität überdurchschnittliche Renditen erzielt werden.“

5,25 Prozent Rendite bei Bestandsobjekt in Duisburg

Das jüngste Projekt ist allerdings primär dem Geschäftsfeld Wohnen zuzuordnen: Das Investment in ein fast vollvermietetes Wohn- und Geschäftshaus in der Weseler Straße in Duisburg bringt den Anlegern bei einer Laufzeit von 48 Monaten eine Rendite von 5,25 Prozent. Das Objekt hat eine Gesamtnutzfläche von 2.471 m2, umfasst 23 Wohnungen sowie vier Gewerbeeinheiten und ist bis auf zwei Wohneinheiten vollständig vermietet. Das Platzierungsvolumen beträgt 500.000 Euro.

Darüber hinaus haben Anleger derzeit auch die Möglichkeit in ein österreichisches Bestandsobjekt zu investieren: Das Projekt „Am Tabor“ des renommierten Zinshausspezialisten WINEGG ist mit 176 Wohneinheiten das größte vermietete Zinshaus im zweiten Wiener Gemeindebezirk. Insgesamt können die Investoren rund 1,5 Mio. Euro investieren und erhalten auf ihr eingesetztes Kapital während der 36-monatigen Laufzeit eine Rendite von 4% p.a bei vierteljährlicher Ausschüttung.

Quelle: Rendity