Kurz & Bündig: Hotel

Eröffnung

Motel One, Wien-Staatsoper

Mit dem Motel One zieht das nunmehr dritte und bisher größte Wiener Haus der Low Budget Design-Hotelkette in die rund 14.000m² umfassende Immobilie nahe der Staatsoper ein. Mit einem zwischen den Partnern vereinbarten Kündigungsverzicht ist die Vollvermietung für die Investoren des nunmehr größten Hotels in der Wiener Innenstadt für zumindest 25 Jahre gesichert. Das denkmalgeschützte Ensemble am Standort Karlsplatz/Elisabethstraße wurde in nur 22 Monaten zu einem Hotel mit insgesamt 400 Zimmern umgestaltet.

Ermöglicht wurde dieses Vorhaben durch das bereits 400. Bauherrenmodell der ifa AG, an dem sich 210 Investoren mit einer Gesamtinvestitionssumme von rund 54 Millionen Euro beteiligten.

Motel_One_Bar


Revitalisierung

Wellness und Wohnen

Das Wiener Beatrixbad wird im Frühjahr 2015 als Wellness- bzw. Sportzentrum wieder eröffnet. Die Schwimmeinrichtung in der Beatrixgasse war eine der ersten der Stadt - ursprünglich wurde es 1888 als Anstalt errichtet. Die Revitalisierung erfolgt durch private Investoren: die Sans Souci Group und das Immo-Unternehmen 6B47 Real Estate Investors.

Nicht nur das Entspannungs-Areal wird wieder zum Leben erweckt. Das gesamte Gründerzeithaus, in dem sich das Bad befindet, wurde renoviert. Entwickelt wurden 40 Apartments und Penthäuser der gehobenen Kategorie. 2012 wurde mit den Arbeiten begonnen, wie es in einer Aussendung der Projektbetreiber hieß. Die Eröffnung ist für Anfang 2015 geplant. Die Kosten wurden mit 35 Millionen Euro beziffert.