Mega-Pleite in Oberösterreich

Thomas Braunsberger insolvent

Die Insolvenz ist 32 Millionen Euro schwer, davon allein entfallen 25 Millionen für die Regressforderungen des Fruchtsafthersteller Franz Rauch. Es sind Nachbeben eines gescheiterten Einkaufszentrums-Projekts in Zagreb.

Insgesamt wurden 270 Millionen Euro in das Projekt Westgate Center gesteckt, 150 Millionen davon Eigenkapital. Anfangs gehörten der Braunsberger Holding 50 Prozent, die andere Hälfte hielten der Ex-Creditanstalt-Chef Schmidt-Chiari, der Tiroler Architekt Christoph Achammer und der Fruchtsafthersteller Franz Rauch. Noch vor der Eröffnung im November 2009 wurde der Chef der PlusCity Pasching, Ernst Kirchmayr, an Bord geholt. Er und die Trauner Großhandelsfamilie Pfeiffer übernahmen 25 Prozent der Projektgesellschaft. Nach einer Zehn-Millionen Euro-Kapitalerhöhung Ende 2011 hielten Kirchmayr/Pfeiffer, Achammer und Rauch jeweils 33 Prozent – Braunsberger Holding und Ex-Creditanstalt-Chef Guido Schmidt-Chiari zogen bei der Kapitalerhöhung nicht mehr mit und stiegen aus dem Projekt aus.

Vor einem Jahr sind auch Kirchmayr und Pfeiffer ausgestiegen und haben an die Brüder Rauch und Achammer verkauft. Alleiniger Eigentümer ist aktuell die im Eigentum der Brüder Rauch und Achammer stehende Focus Invest GmbH.

Für die Kredite über 105 Millionen Euro hafteten die Investoren persönlich. Die persönlich Haftenden wurden laut Braunsbergers Konkursantrag in Anspruch genommen, die Rauchs und Achammer beglichen die Haftungen. Dieses Geld wollten sie sich zurückholen, berichten die Oberösterreichischen Nachrichten. Zwischen 21. Jänner und 1. Februar bekamen die Rauchs bei Verfahren gegen Thomas und Bernhard Braunsberger ihre Exekutionstitel und wollen nun auf das Vermögen der Unternehmerfamilie zugreifen. „Die Rauchs würden wissen, dass nicht besonders viel zu holen ist. Aber hier gehe es ums Prinzip, sagt ein Insider", heißt es in den Oberösterreichischen Nachrichten.