Spatenstich für „THE MARKS“

Gemeinschaftsprojekt bringt mehr als 1.200 neue Wohneinheiten

In attraktiver Lage, nahe den historischen Wiener Gasometern im dritten Gemeindebezirk, entsteht derzeit THE MARKS. Das aus drei Gebäuden bestehende Gesamtprojekt umfasst ca. 1.200 Wohneinheiten, darunter ein Wohnheim für Studierende und moderne Studenten-WGs, aber auch Wohngemeinschaften und Serviced Apartments für Kurzzeitwohnen. 

Die Besonderheit ist der durchdachte Nutzungs- und Wohnungsmix. So werden in allen drei Wohntürmen sowohl leistbare Mietwohnungen, die im Rahmen der Wiener Wohnbauinitiative 2015 zu förderungsähnlichen Konditionen entstehen, als auch hochwertige freifinanzierte Eigentumswohnungen angeboten werden. Die große Stärke von THE MARKS wird daher die soziale Durchmischung sein. Damit wird für unterschiedlichste Budgets und Bedürfnisse das passende neue Zuhause zu finden sein. Die Bewohner der höher gelegenen Wohnungen werden zudem eine weite Aussicht genießen können. 

 Innovatives Konzept am Puls der Zeit

Das englische Wort „Marks" bedeutet einerseits Kennzeichen, Markierung, Standpunkt und ist andererseits eine Anspielung auf den Stadtteil St. Marx im dritten Wiener Gemeindebezirk. Die Gebäudehöhen der drei Wohntürme bewegen sich von 105 bis 126 Meter. Angesichts immer knapper werdender Grünflächen, steigender Grundstückspreise und zunehmender Einwohnerzahlen in den Ballungsräumen ist das Verdichten in die Höhe eine naheliegende Konsequenz. Eine Landmark wird das von den vier Bauträgern BUWOG, Neues Leben, ÖSW und WBV-GPA gemeinsam entwickelte Gebäude-Trio in jedem Fall. 

Die Sockelzone verbindet die drei Wohntürme miteinander und bietet neben modernen und attraktiven Geschäftsflächen sowie hellen, begrünten Begegnungszonen auch rund 2.000 Fahrradabstellplätze. Darüber hinaus ist ein Mobilitätskonzept vorgesehen, in dessen Rahmen den künftigen Bewohnerinnen und Bewohnern u.a. ein Car-Sharing-Modell zur Verfügung stehen soll. Jedem der drei Türme ist ein Platz vorgelagert, der mit Bäumen gestaltet und als grünes Entree in die Lobby führen wird. Insgesamt ist der Bezug zum Freiraum ein ganz wesentliches Merkmal des Projekts. Die Idee des urbanen Lebens mit Nähe zur Natur wird hier lebendig.

 Im Zuge der Projektentwicklung wird die vorhandene Infrastruktur des Areals "Neu Marx" um zahlreiche Geschäfts- und Büroflächen, aber auch um einen Kindergarten sowie einen Supermarkt erweitert. Damit stellt THE MARKS eine hervorragende Nahversorgung im Sinne einer "Stadt der kurzen Wege" sicher. Die nahegelegenen Gasometer mit ihren vielen Einkaufsmöglichkeiten ergänzen das Angebot und bieten mit der fußläufig erreichbaren U-3-Station eine optimale öffentliche Anbindung. Auch die Anschlussstelle zur Wiener Stadtautobahn liegt unmittelbar vor der Haustüre.

Die innovative Planung von THE MARKS basiert auf dem Siegerprojekt eines Realisierungswettbewerbs von „studiovlay.streeruwitz" und wird gemeinsam mit den zweit- und drittplatzierten Architekturbüros „Rüdiger Lainer + Partner" und „BEHF Architekten" umgesetzt.

Quelle: Visualisierung (studiovlay.streeruwitz) / v.r.n.l.: Turm 1 (weiß): THE ONE von Neuen Leben und WBV-GPA, Turm 2 (gold): Q-Tower von ÖSW und Turm 3 (dunkel): Mahler Tower von BUWOG
Quelle: Jana Madzigon / v.l.n.r.: ÖSW Vorstand Michael Pech, BUWOG Geschäftsführer Andreas Holler, Bezirksvorsteher Erich Hohenberger, WBV-GPA Geschäftsführer Michael Gehbauer und Neues Leben Direktor Johann Gruber