Investment Vermittlungsplattform für Mezzanine-Finanzierungen startet durch

Auf Mezzalite können sich Investoren und Immobilienentwickler in Österreich und Deutschland „verkuppeln“ lassen.

von 1 Minute Lesezeit

Vermittlungsplattform für Mezzanine-Finanzierungen startet durch

Mit der digitalen Vermittlungsplattform Mezzalite soll die Aufnahme und Vergabe von Mezzanine-Kapital deutlich erleichtert werden. „Dies senkt die Transaktionskosten und trägt dazu bei, dass bestehende Finanzierungslücken im Markt, die wir unter anderem bei kleineren Immobilienprojekten mit einem Finanzierungsbedarf zwischen 500.000 und 1,5 Millionen Euro Mezzanin-Kapital sehen, künftig geschlossen werden können“, erklärt Georg Stampfl, Geschäftsführer von Mezzalite. Aber auch die Zeit bis zum Abschluss der Mezzanine-Finanzierung könne mit der Vermittlungsplattform deutlich reduziert werden. Nachsatz Stampfl:  „Und der Faktor „Zeit“ spielt bei Immobilienprojekten aller Größenordnungen meist eine große Rolle.“

Der Bedarf sollte jedenfalls gegeben sein. Bekanntlich agieren Banken bei der Kreditvergabe aufgrund von regulatorischen Vorschriften restriktiver. Immer öfter greifen Immobilienentwickler daher zu Mezzanine-Kapital, um die dadurch entstandene Kapitallücke zu schließen und ihre Projekte voranzutreiben. Positiv: Da Banken das aufgenommene Hybridkapital als Eigenkapital einstufen, ermöglicht eine Mezzanine-Finanzierung oftmals einen Bankkredit. Investoren erhalten wiederum die Möglichkeit, im Niedrigzinsumfeld attraktive Renditen zu lukrieren.