Investment Beide Immofinanz-Angebote laufen bis 23. Februar

Wie für das Übernahmeangebot des tschechischen Milliardärs Radovan Vitek, der als 32-Prozent-Kernaktionär die Mehrheit der Immofinanz anpeilt, läuft auch für das konkurrierende Offert der s Immo, die bei der Immofinanz auf rund ein Viertel aufstocken möchte, die Annahmefrist bis 23. Februar. Das ergibt sich rein rechtlich (ex lege), wie die Übernahmekommission (ÜbK) am Donnerstag in einer Aussendung erläuterte.

von 1 Minute Lesezeit

Ursprünglich hätte die Annahmefrist für das s-Immo-Angebot am 26. Jänner um 16 Uhr MEZ geendet. Doch weil Viteks CPI Property Group diese Woche ihr bis 23. Februar 17 Uhr laufendes Offert gelegt hat, gilt diese Frist auch für das Angebot der CEE Immobilien GmbH der s Immo. Grund sei, da das antizipatorische Pflichtangebot der CPI ein konkurrierendes Angebot zum freiwilligen Teilangebot der CEE darstelle, so die ÜbK mit Hinweis auf § 19 Abs. 1c Übernahmegesetz (ÜbG). 

Gemäß § 17 ÜbG sind Wertpapierinhaber berechtigt, vorangegangene Erklärungen der Annahme des freiwilligen Teilangebots bis zu vier Börsentage vor Ablauf der ursprünglichen Annahmefrist zu widerrufen, erinnerte die ÜbK - in dem Fall heißt das bezüglich des s-Immo-Offerts bis 20. Jänner um 16 Uhr. Die s Immo hält bereits 14,2 Prozent an der Immofinanz und möchte um rund zehn Prozent aufstocken. An der Börse ist die Immofinanz aktuell bei einem Kurs von 22,80 Euro mit rund 2,81 Mrd. Euro bewertet. (apa)

Verwandte Artikel