Eyemaxx übergibt erste Gebäude im Projekt Sonnenhöfe in Schönefeld bei Berlin

Im Rahmen eines Forward Sales hatte Eyemaxx, gemeinsam mit dem Projektpartner DIE Deutsche Immobilien Entwicklungs AG, das komplette Großprojekt Ende 2018 an eine Gruppe großer institutioneller Investoren verkauft. Zu Details zum Kaufpreis sowie zum Käufer wurde Stillschweigen vereinbart.

29.10.2020 | Donnerstag vor einem Monat von Amelie Miller
Eyemaxx übergibt erste Gebäude im Projekt Sonnenhöfe in Schönefeld bei Berlin Foto: eyemaxx Real Estate Group

Eyemaxx übergibt erste Gebäude im Projekt Sonnenhöfe in Schönefeld bei Berlin

Beim Projekt Sonnenhöfe handelt es sich um die bislang größte Transaktion in der Unternehmensgeschichte von Eyemaxx. Auf dem rund 51.000 Quadratmeter großen Areal der Sonnenhöfe baut Eyemaxx insgesamt 18 mehr-geschossige Wohn- und Bürogebäude mit 559 Wohneinheiten mit einer vermietbaren Fläche von 38.000 Quadratmetern. Darüber hinaus entstehen 12.900 Quadratmeter Gewerbeflächen, 475 Tiefgaragenplätze und 231 Außenstellplätze. 

Übergeben wurden nun zwei der insgesamt drei Höfe. Hof A verfügt über vier Gebäude mit 97 Wohneinheiten und einer Fläche von rund 7.800 Quadratmetern sowie Gewerbeflächen von 490 Quadratmetern. Hof B besteht aus sieben Gebäuden mit 222 Wohneinheiten und hat eine Fläche von 14.100 Quadratmetern. Darüber hinaus verfügt Hof B über eine Gewerbefläche von rund 8.200 Quadratmetern. Der Abschluss des gesamten Bau-projekts ist ebenso wie die Übergabe von Hof C, der über 240 Wohneinheiten mit einer Fläche von ca. 16.400 Quadratmetern sowie eine Gewerbefläche von 4.200 Quadratmetern verfügt, für das dritte Quartal 2021 vorgesehen.

Michael Müller, CEO von Eyemaxx: Wir befinden uns mit den Sonnenhöfen auf der Zielgeraden und freuen uns sehr, dem Käufer nun einen großen Teil des Projekts übergeben zu können. Trotz zuletzt schwieriger Rahmenbedingungen aufgrund der Corona-Pandemie liegen wir zeitlich voll im Plan und können das Projekt im Herbst 2021 abschließen. Dass wir das Projekt bereits kurz nach Baubeginn im Dezember 2018 als Forward Sale verkaufen konnten, spricht für die gute Standortwahl, unsere Expertise bei der Entwicklung von Großprojekten sowie für die Qualität des Bauvorhabens.