International EZB hält an Preisstabilitätsziel fest

Die Europäische Zentralbank (EZB) ist laut ihrer Präsidentin Christine Lagarde mit Blick auf Inflationsrisiken auf der Hut. "Uns ist bewusst, dass steigende Preise vielen Menschen Sorge bereiten, und wir nehmen diese Sorge sehr ernst", sagte sie am Dienstag in einer Feierstunde zum Stabwechsel an der Spitze der Bundesbank, die künftig von dem Ökonomen Joachim Nagel als Nachfolger von Jens Weidmann geleitet wird.

von 1 Minute Lesezeit

EZB hält an Preisstabilitätsziel fest

Die Inflation im Euroraum ist im Dezember überraschend auf ein erneutes Rekordhoch gestiegen. Waren und Dienstleistungen kosteten durchschnittlich 5,0 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, angetrieben von teurer Energie. Das ist der höchste Wert seit Beginn der Statistik 1997. Die Inflation liegt damit weit über dem Ziel der EZB. Die Notenbank peilt mittelfristig eine Rate von 2,0 Prozent als optimalen Wert für die Wirtschaft an. 

Der neue Präsident der deutschen Bundesbank, Joachim Nagel, hat die Europäische Zentralbank (EZB) angesichts der hohen Inflation zur Wachsamkeit gemahnt. Er sehe derzeit die Gefahr, "dass die Inflationsrate länger erhöht bleiben könnte als gegenwärtig erwartet", sagte Nagel bei seiner Amtseinführung am Dienstag. Ex-Bundesbank-Präsident Jens Weidmann rechnet mit einem Rückgang der zuletzt kräftig gestiegenen Inflation im Laufe des heurigen Jahres.

Jochaim Nagel selbst wolle an die bisherige Linie der Bundesbank und seines Vorgängers Jens Weidmann anknüpfen. (apa/Reuters/red)

Verwandte Artikel