Investment Immofinanz: Analysten erwarten für Q1 weniger Mieteinnahmen

Für die am Dienstag nach Börsenschluss anstehende Bekanntgabe der Zahlen zum 1. Quartal 2022 des Immobilienkonzerns Immofinanz erwarten Analysten gesunkene Mieteinnahmen verbunden mit Rückgängen bei den Ergebniskennzahlen.

von 1 Minute Lesezeit

Die Wertpapierexperten von Erste Group und Raiffeisen Research prognostizieren für das abgelaufene Jahresviertel im Schnitt Mieteinnahmen von 69 Mio. Euro. Dies würde zum Vorjahreszeitraum ein Minus von acht Prozent ergeben. Begründet wird der Rückgang mit dem Verkauf von einigen Immobilien.

Das operative Ergebnis (EBIT) soll im Durchschnitt der Prognosen um 17 Prozent auf 39,5 Mio. Euro nachgeben. Bei der in der Immobilienbranche stark beachteten Rentabilitätskennzahl FFO 1 (Funds From Operations), dem operativen Ergebnis aus Vermietungen, rechnen die Analysten im Mittel mit 32,1 Mio. Euro, was ein Minus von sieben Prozent gegenüber dem Vergleichswert 2021 bedeuten würde. (apa/red)

Verwandte Artikel