In der Krise gewachsen

Glorit startet einmal mehr voller Kraft in ein neues Jahr. Im vergangenen Jahr verzeichnete der Premiumbauträger ein Wachstum von mehr als 20 Prozent.

13.01.2021 | Mittwoch vor 12 Tagen von Amelie Miller
In der Krise gewachsen Foto: Glorit

In der Krise gewachsen

Wir sind in der Krise buchstäblich über uns hinausgewachsen, so Glorit-Geschäftsführer Stefan Messar. Eines der Erfolgsrezepte? Glorit ist Bauträger, Baufirma und Fertighausproduzent in einem. Dadurch sichern wir nicht nur unseren hohen Qualitätsstandard, sondern können schnell und flexibel auf sich ändernde Umstände reagieren. Durch kurze Entscheidungswege und eine rasche Umsetzung waren wir von Beginn der Krise an durchgehend voll handlungsfähig und weiterhin für unsere Kunden da, erklärt Messar.

So viele Wohnbauprojekte wie nie zuvor

Aktuell entsteht in der Ledwinkagasse 1-9 in Klosterneuburg – umgeben von Weinbergen – mit insgesamt 16 Häusern das größte Hausbauprojekt, das Glorit 2021 realisieren wird. In der Kaiser-Franz-Josef-Straße 11 im Herzen von Groß-Enzersdorf und unweit des Glorit-Firmenstandortes werden aktuell außerdem 17 exklusive Eigentumswohnungen gebaut.

So viele Wohnbauprojekte wie derzeit hatten wir noch nie in der Pipeline. Zehn bis zwölf zusätzliche Projekte werden wir dieses Jahr angehen, gibt Stefan Messar preis. Ähnlich ambitionierte Ziele gibt es für den Hausbau: Wir konnten unsere Marktführerschaft in diesem Bereich erneut ausbauen. Unser Plan für 2021 ist die Realisierung von etwa 100 Häusern in Wien. Wir haben also viel vor.