Positionen & Meinungen ImmoVision 2021 Markus Arnold

Wir fragen, Experten antworten - die Serie zum Jahresbeginn

"Die Nachfrage für Wohnimmobilien ist ungebrochen – neben Privaten und Stiftungen kommt auch zunehmend Interesse von institutionellen und internationalen Investoren, hier hilft uns unser handverlesenes internationales Netzwerk sehr. Zudem werden die Zinsen in den nächsten Jahren voraussichtlich nicht steigen. Lediglich eine Erhöhung der Eigenkapitalanforderungen könnte die Entwicklung abschwächen."

von 3 Minuten Lesezeit

Markus Arnold

1. Die COVID-19-Pandemie hat die Karten auf dem Immobilienmarkt neu gemischt – oder doch nicht? Wie optimistisch, wie pessimistisch gehen Sie in das neue Jahr?   

Wir gehen optimistisch ins neue Jahr. Die Corona-Krise hat einmal mehr bewiesen, dass Immobilien in Krisenzeiten ein sicherer Hafen sind. Mehr denn je werden heuer die ersten beiden Quartale 2021 zeigen, ob und wie stark wir unsere Planungen adaptieren.   

2. Bleiben Wohnimmobilien der Megatrend?   

Die Nachfrage für Wohnimmobilien ist ungebrochen – neben Privaten und Stiftungen kommt auch zunehmend Interesse von institutionellen und internationalen Investoren, hier hilft uns unser handverlesenes internationales Netzwerk sehr. Zudem werden die Zinsen in den nächsten Jahren voraussichtlich nicht steigen. Lediglich eine Erhöhung der Eigenkapitalanforderungen könnte die Entwicklung abschwächen.    

3. Die Immobilienbranche steht in der Pflicht, Stichwort ESG-Faktoren und Taxonomie-VO. Ist die heimische Immobilienwirtschaft ausreichend darauf vorbereitet? Kommt die Nachhaltigkeitswende bei Immobilien?   

Dass Nachhaltigkeit jetzt auch im Immobilienbereich stärker in den Fokus rückt, finde ich grundsätzlich positiv. Ich denke, es wird noch eine Weile dauern, bis die Unternehmen mit z.B. dem steigenden Know-how- und Dokumentationsbedarf umgehen lernen. Wie schnell dadurch eine regelrechte Nachhaltigkeitswende ausgelöst wird, bleibt noch abzuwarten. Ich sehe dem aber sehr zuversichtlich entgegen, denn Immobilien haben bekanntlich eine sehr lange Lebensdauer.   

4. Immobilien Tokens - werden Blockchain-Netzwerke die Immobilienwirtschaft verändern?    

Neue Technologien sind immer spannend und das vergangene Jahr hat auch in unserer Branche einen Digitalisierungsschub ausgelöst. Ich sehe Blockchain-Systeme langfristig als Option bei den klassischen Zahlungs- und Garantiemöglichkeiten und Ansätzen zu den automatisierten Dokumenten und Informationsbereitstellung. Ich bin mir aber absolut sicher, dass sie beispielsweise den Investmentmakler nicht ersetzen werden. Beim Immobilienkauf und -verkauf spielen Emotionen wie das persönliche Vertrauen etc. eine ausschlaggebende Rolle. Sehr wohl wird es hier auf diesem Feld einen erhöhten Bedarf an Expertise und Manpower geben, der sich die Branche als Ganzes stellen sollte.   

5. Worauf wird sich Ihr Unternehmen 2021 fokussieren?   

Wir bleiben nach Italien und Spanien 2020 weiterhin auf Expansionskurs, denn der Erfolg gibt uns dabei recht: Mailand konnte bereits den ersten Deal erfolgreich abschließen und in Madrid zeichnen sich ebenfalls die ersten Erfolge ab. Auch die anderen Auslandsmärkte performen gut und verschränken sich international immer besser. Wir liegen dadurch bei unserem Cross-Border-Volumen – dem Geschäft, dass wir aus einem Land heraus in einem anderen machen – bei aktuell 30%, Tendenz steigend. Deshalb führen wir diesen Weg konsequent fort und planen bereits weitere Standorte in Europa. Last but not least wird 2021 natürlich auch ein starker Fokus auf den heimischen Markt liegen – naturgemäß auf den Bereich Zinshaus, aber immer stärker auch auf dem Gewerbesektor und der Objekt-Akquisition.


Hintergrundinformationen: 

Arnold Immobilien ist ein multinationales Brokerhaus, das auf die Vermittlung von Immobilieninvestments in Europa – vor allem in Österreich, Deutschland, Spanien, Italien, Tschechien, der Slowakei und Ungarn – spezialisiert ist. Das Unternehmen wurde 2009 von Markus Arnold gegründet und zählt heute zu einem der führenden Immobilienmaklerunternehmen. 2019 wurde ein Transaktionsvolumen von knapp 500 Millionen Euro realisiert. 2020 wurde Markus Arnold mit dem Cäsar-Immobilienaward „Makler des Jahres“ ausgezeichnet. Weitere Informationen: www.arnold.immobilien