Neues Landmark-Projekt in Wiener Neustadt

Die SÜBA AG hat sich in Zusammenarbeit mit ihrem Alleineigentümer Klemens Hallmann und gemeinsam mit dem Architekturbüro Moser Architects ein hohes Ziel gesetzt: Im Zentrum von Wiener Neustadt wird in den kommenden Jahren ein lebendiges und nachhaltiges neues Stadtquartier entstehen.

28.10.2020 | Mittwoch vor einem Monat von Amelie Miller
Neues Landmark-Projekt in Wiener Neustadt Foto: WHY. Studio

Neues Landmark-Projekt in Wiener Neustadt

Das Publikumsinteresse an den Plänen für das Gelände um die Bahngasse 17-21/ Lederergasse 33 ist groß. In den vergangenen Wochen wurde im Rahmen einer Ausstellung die Möglichkeit geboten, Einblick in das Projekt zu bekommen und sich ein eigenes Bild vom neuen Stadtquartier zu machen. Hierfür wurden Schautafeln, Präsentationsstände und auch ein Modell des neuen Areals direkt am Projektgelände errichtet, bei denen sich Anrainer und Interessierte informieren konnten. Darüber hinaus veranschaulichte ein Video die wichtigsten Eckdaten des neuen Stadtquartiers. Skizziert wurden auch das Verkehrskonzept sowie der Zeitplan für das moderne Immobilien-Projekt.

Hunderte Besucher und zahlreiche Interessierte bei Ausstellung

Seit Beginn der Ausstellung am Montag, den 5. Oktober, kamen pro Tag zwischen 70 und 100 Besucherinnen und Besucher zur Infoveranstaltung und diskutierten direkt vor Ort mit den Projektverantwortlichen über ihre Anregungen und Wünsche. 

Es ist uns besonders wichtig, der Bevölkerung noch vor Realisierung des Projektes die Möglichkeit zu geben, sich aktiv einzubringen, selbst Vorschläge zu machen und auch etwaige Bedenken frühzeitig auszuräumen. Das ist uns gelungen, dafür sprechen die zahlreichen Besucher und Besucherinnen und die vielen positiven Rückmeldungen, die wir in den letzten zwei Wochen erhalten haben. Wir konnten direkt vor Ort großes Interesse wahrnehmen – so wurden unter anderem zahlreiche Fragen zu den dort angesiedelten Bildungsstätten, den Gastro- und Freizeitangeboten, den geplanten Grünflächen, zur nachhaltigen Bauweise, den autofreien Zonen und dem Zeitplan beantwortet, erläutert Heinz Fletzberger, Vorstand der SÜBA AG.

 Sämtliche Ideen, Wünsche und Anregungen, die im Zuge des zweiwöchigen Bürgerbeteiligungsverfahrens eingebracht wurden, werden in weiterer Folge auch von der Stadt Wiener Neustadt geprüft und ausgewertet.

SÜBA-Vorstand Heinz Fletzberger betont abschließend: Das große Interesse bestärkt uns in unserer Bestrebung, die Bevölkerung bei der Planung und Entwicklung unserer Immobilienprojekte weiterhin einzubeziehen. Es freut mich sehr, dass unser Vorhaben positiv aufgenommen wird und wir viele konstruktive Gespräche führen konnten.

Durch die vielseitigen Nutzungsmöglichkeiten wird das Prestige-Projekt nicht nur einen großen Beitrag für die Menschen in Wiener Neustadt leisten, sondern darüber hinaus auch die zukünftige Stadtentwicklung positiv mitgestalten.