ImmoVision 2021 Roland Pichler

Wir fragen, Experten antworten - die Serie zum Jahresbeginn

„Immobilien werden durch die Tokenisierung greifbarer und für ein noch größeres Publikum zugänglich. Es wird dadurch jedenfalls Veränderungen geben, es wird sich als weitere Vertriebsmöglichkeit etablieren, wobei das sicherlich nicht für jedes Unternehmen geeignet sein wird.“

von 3 Minuten Lesezeit

Roland Pichler

Die COVID-19-Pandemie hat die Karten auf dem Immobilienmarkt neu gemischt – oder doch nicht? Wie optimistisch, wie pessimistisch gehen Sie in das neue Jahr? 

Beruflich blicke ich auf das angebrochene Jahr 2021 positiv. Der Wohnimmobilienbranche geht es sehr gut, neuer Wohnraum ist stark gefragt und unsere Projektpipeline ist gut gefüllt. Darüber hinaus ist davon auszugehen, dass es in diesem Jahr zahlreiche Ankäufe unsererseits geben wird, auf die wir finanziell gut vorbereitet sind und uns auf Angebote für Investitionsmöglichkeiten freuen.   

Bleiben Wohnimmobilien der Megatrend? 

Natürlich: Am Wohnen kommen institutionelle Investoren seit Jahren nicht vorbei und jetzt sowieso nicht. Es hat sich gezeigt, dass diese Assetklasse krisensicher ist. Dass die Renditeerwartungen immer noch leicht gesunken sind, zeigt, dass dies auch bei den Investoren so gesehen wird. Auch im Segment der Eigentumswohnungen ist bei uns die Nachfrage ungebrochen, in allen Preisklassen. Die Kunden von DIE WOHNKOMPANIE schätzen unsere gut geplanten und durchdachten Grundrisse sehr. Da wir bereits seit vielen Jahren unter anderem auf großzügige Freiräume und Nachhaltigkeit setzen, finden die Kunden bei uns, was sie suchen.   

Die Immobilienbranche steht in der Pflicht, Stichwort ESG-Faktoren und Taxonomie-VO. Ist die heimische Immobilienwirtschaft ausreichend darauf vorbereitet? Kommt die Nachhaltigkeitswende bei Immobilien? 

Diese Faktoren kommen für mich nicht unerwartet, weshalb wir uns hier zeitgerecht gut vorbereitet haben und auch Know-how aufgebaut haben. Messbare Nachhaltigkeit und der sorgsame Umgang mit den zur Verfügung stehenden Ressourcen ist bei DIE WOHNKOMPANIE schon seit geraumer Zeit Programm. Offen gesagt, glaube ich nicht, dass dies bei jedem unserer Mitbewerber ebenfalls so gesehen wird, weshalb die Branche im Ganzen meines Erachtens nicht perfekt gerüstet ist und teilweise Aufholbedarf hat.   

Immobilien Tokens - werden Blockchain-Netzwerke die Immobilienwirtschaft verändern?

Immobilien werden durch die Tokenisierung greifbarer und für ein noch größeres Publikum zugänglich. Es wird dadurch jedenfalls Veränderungen geben, es wird sich als weitere Vertriebsmöglichkeit etablieren, wobei das sicherlich nicht für jedes Unternehmen geeignet sein wird. Es wäre wünschenswert, wenn auch beim direkten Kauf einer Immobilie die Digitalisierung weiter voranschreitet und den Kaufprozess an sich beschleunigt.   

Worauf wird sich Ihr Unternehmen 2021 fokussieren? 

DIE WOHNKOMPANIE wird 2021 mit ihrem ersten Holzwohnbauprojekt in den Bau gehen! Generell werden wir den Bereich der Nachhaltigkeit weiter stärken und ausbauen, deswegen freuen wir uns darüber, in diesem Bereich Fakten zu schaffen. In der Digitalisierung arbeiten wir an einer Informations- und Kommunikationsplattform, welche unseren Kunden mehr Komfort bieten soll. Dies ist bis Mitte des Jahres vorgesehen. Darüber hinaus setzen wir 2021 einen Akquisitionsschwerpunkt, welcher in Wien, Niederösterreich, Oberösterreich, Steiermark bzw. Kärnten zu neuen Projekten führen soll.

Weitere Informationen finden Sie unter www.wohnkompanie.at