Hotel Sommertourismus - Übernachtungen heuer knapp unter Vor-Corona-Niveau

Übernachtungen in der Sommersaison nur um 1,4 Prozent nur unter Vor-Pandemie-Sommer 2019 - Kraus-Winkler: Comeback des Sommertourismus

von 3 Minuten Lesezeit

Sommertourismus - Übernachtungen heuer knapp unter Vor-Corona-Niveau

Der Sommertourismus in Österreich läuft wieder gut. Die Zahl der Übernachtungen lag heuer nur knapp unter dem Vor-Corona-Niveau. Der Tourismus konnte wieder an die Rekordnächtigungszahlen von 2019 anknüpfen. Mit 77,88 Mio. Übernachtungen lag die Sommersaison laut vorläufigen Ergebnissen der Statistik Austria um 1,4 Prozent unter dem Vor-Pandemie-Sommer mit 78,93 Millionen. Gegenüber 2021 gab es ein Plus von 17,3 Prozent.

"Dabei war selbst nach der Aufhebung der meisten coronabedingten Reisebeschränkungen fast ein Drittel der Nächtigungen in diesem Sommer auf Gäste aus dem Inland zurückzuführen", so Statistik Austria-Generaldirektor Tobias Thomas am Montag laut Pressemitteilung. Mehr als zwei Drittel der Gäste kamen aus dem Ausland, deutliche Rückgänge gab es bei Urlaubern aus Asien. Zuwächse wurden aus den beiden wichtigsten Herkunftsmärkten Deutschland und Niederlande verzeichnet. Es kamen auch mehr Gäste aus dem Inland.

Von den Gesamtnächtigungen in der Sommersaison (Mai bis Oktober 2022) entfielen 31,2 Prozent laut Statistik Austria auf Gäste aus dem Inland, im Sommer 2019 waren es um 1,7 Prozentpunkte weniger.

68,8 Prozent aller Nächtigungen waren auf Gäste aus dem Ausland zurückzuführen. Bei Reisenden aus dem wichtigsten Herkunftsland Deutschland gab es im Vergleich zur Saison 2019 mit 31,15 Millionen Übernachtungen ein Plus von 5,6 Prozent, das zweitwichtigste Herkunftsland Niederlande mit 4,25 Mio. Nächtigungen hatte einen Zuwachs von 7,1 Prozent. Einen Einbruch gab es bei chinesischen Gästen: China war im Sommer 2019 der größte asiatische Herkunftsmarkt mit knapp 1 Mio. Nächtigungen, heuer waren es nur mehr 60.500 (minus 93,7 Prozent). Die Übernachtungen von Gästen aus Japan verringerten sich ebenfalls massiv um 85,3 Prozent auf 45.400.

Die Nachfrage nach den unterschiedlichen Beherbergungskategorien änderte sich im Vergleich zur Saison 2019 deutlich. Die gewerblichen Ferienwohnungen erzielten heuer 7,51 Mio. Nächtigungen, das war ein Plus von 29,2 Prozent. Die Nächtigungen in den Hotelkategorien 3-Sterne und 2/1-Sterne sanken dagegen um insgesamt 8,3 Prozent.

Tourismus-Staatssekretärin Susanne Kraus-Winkler (ÖVP) spricht von einem Comeback des Sommertourismus: "Diese eindrucksvollen Zahlen belegen, dass dem heimischen Tourismus das Comeback gelungen ist. Mit der gezielten Winterkampagne der Österreich Werbung ist es unser Ziel, das Ergebnis des Sommers zu wiederholen", so Kraus-Winkler in einer Pressemitteilung. Kurzfristigere Buchungen sowie die Teuerungen erschwerten zwar eine zuverlässige Prognose für die kommenden Monate, doch laut aktueller Erhebung der Österreich Werbung seien Lust und Zeit für einen Winterurlaub in den Hauptherkunftsmärkten vorhanden.

Im Oktober 2022 wurde laut Statistik Austria im Vergleich zum Oktober 2021 ein Nächtigungszuwachs von 3,9 Prozent auf 8,33 Millionen erzielt. Dabei stieg die Zahl der Nächtigungen ausländischer Gäste um 9,5 Prozent auf 5,37 Millionen, die Übernachtungen inländischer Gäste sanken um 4,8 Prozent auf 2,96 Millionen. (apa)

Verwandte Artikel