Projekte VERBUND und PAYUCA revolutionieren Ladelösungen für Bürogebäude

VERBUND und PAYUCA bieten mit der Erweiterung der VERBUND Immo-Charging Lösung ab sofort auch für Büroimmobilien einen unkomplizierten Zugang zu E-Ladinfrastruktur.

von 4 Minuten Lesezeit

VERBUND und PAYUCA revolutionieren Ladelösungen für Bürogebäude

Bis zum Jahr 2030 muss – laut Wiener Baurechtsnovelle 2023 – für bestehende Nicht-Wohngebäude mit über 20 Stellplätzen für jeden zehnten Stellplatz ein Ladepunkt errichtet werden. VERBUND und PAYUCA bieten mit der Erweiterung der VERBUND Immo-Charging Lösung ab sofort auch für Büroimmobilien einen unkomplizierten Zugang zu E-Ladinfrastruktur.

Der Bedarf an E-Ladeinfrastruktur in Bürogebäuden steigt stärker als die Nachfrage nach Lademöglichkeiten in Wohnimmobilien. Die kontinuierliche Umstellung von Fuhrparks und Firmenflotten auf Elektrofahrzeuge sowie gesetzliche Vorschriften erhöhen die Nachfrage nach Lademöglichkeiten erheblich. Immer mehr Asset Manager:innen und Hausverwaltungen erhalten Anfragen von ihren Büromieter:innen nach E-Ladestationen für ihre Mitarbeiter:innen. Deshalb haben VERBUND und PAYUCA, nach der bereits gemeinsam erfolgreich umgesetzten E-Ladelösung VERBUND Immo-Charging für die Wohnungswirtschaft, jetzt auch eine Lösung für Bürogebäude entwickelt. VERBUND Immo-Charging wird damit um den Bürogebäudebereich erweitert und ermöglicht so Eigentümer:innen von Büroimmobilien einen schnellen und unkomplizierten Zugang zu E-Ladeinfrastruktur.

2026 werden rund 49.000 EU-Unternehmen von der EU-Richtlinie über die Nachhaltigkeitsberichterstattung betroffen sein und müssen offenlegen, wie sich ökologische, soziale und ethische Aspekte der Unternehmensführung auf den Klimawandel auswirken. Ein wesentlicher Bestandteil wird die strategische Ausrichtung des Flottenmanagements der jeweiligen Unternehmen in Bezug auf die Umstellung auf einen E-Fuhrpark sein.

Das hat auch das im Wiener Millennium Tower ansässige, führende Technologieunternehmen Tietoevry erkannt. Geschäftsführer Robert Kaup freut sich endlich sein E-Fahrzeug in der Tiefgarage seines Büros laden zu können. Der Bürostandort Millennium Tower wird somit noch attraktiver. “Wir von Tietoevry arbeiten in unserem Berufsalltag täglich an neuen Technologien für Unternehmen im privaten und öffentlichen Sektor und wollen auch firmenintern auf dem letzten Stand von Technologie und Entwicklung sein. Für uns ist ESG kein Schlagwort, sondern Teil unserer Unternehmensphilosophie und da gehört ein E-Fuhrpark mit performanter E-Lademöglichkeit definitiv dazu”, so Robert Kaup, Geschäftsführer Tietoevry Austria.

Nach einer aktuellen Studie im Rahmen des European Fleet Emission Monitors, in der über 1.000 Flottenmanager:innen aus zwölf EU-Ländern befragt wurden, ist zwar eine wachsende Absicht zur Elektrifizierung der Flotte erkennbar, jedoch klagen 44% der Manager:innen über Informationsdefizite, die einen Wechsel erschweren. Das Thema Ladeinfrastruktur ist für mehr als ein Drittel der Befragten ein bedeutendes Hindernis, die Verbrenner aus dem Fuhrpark zu drängen.

„Das Verbrenner-Aus mit 2035 ist beschlossen. Schon in den kommenden Jahren wird die Zahl der E-Autos dadurch rasant ansteigen. Noch fehlt es an einer ausreichenden E-Ladeinfrastruktur – vor allem in Wohn- und Büroimmobilien.” Dominik Wegmayer, Co-CEO und Co-Founder von PAYUCA

Gemeinsam mit dem Kooperationspartner VERBUND eröffnet PAYUCA zukunftsorientierten Immobilieneigentümer:innen Zugang zu einer skalierbaren E-Ladeinfrastruktur, um der stetig steigenden Nachfrage von Asset Manager:innen, Flottenmanager:innen und Mitarbeiter:innen nachkommen zu können. Dabei entsteht weder für Planung, Errichtung noch für den Betrieb der Ladestationen zusätzlicher Aufwand und nur geringe Einmalkosten, denn VERBUND finanziert zwei Drittel der Installationskosten mittels Contracting-Lösung. Gleichzeitig wird der Wert der Immobilie langfristig gesteigert und Mitarbeiter:innen ermöglicht, ein E-Auto zu fahren, das während der Arbeitszeit geladen werden kann.

Mammutaufgabe E-Ladeinfrastruktur-Ausbau

Mit Mai 2024 sind - laut Statistik Austria - alleine in Österreich 170.000 E-Autos zugelassen. Neben Schnellladestationen, die für die Langstrecke gebraucht werden, wird das Laden am eigenen Stellplatz zu Hause oder während der Arbeit immer gefragter. Deshalb erweitert VERBUND sein Ladeinfrastruktur-Portfolio und ermöglicht gemeinsam mit PAYUCA einen noch schnelleren Ausbau der Ladeinfrastruktur in Tiefgaragen von Bürogebäuden.

„Elektromobilität ist einer der Schlüssel zur nachhaltigen Senkung von CO2-Emissionen im Individualverkehr. Deshalb ist es uns wichtig, zukunftsfitte und praktikable Lösungen anzubieten, damit Elektromobilität für alle Nutzer:innen attraktiv wird“, betont Martin Wagner, Geschäftsführer VERBUND Energy4Business. „Als Vorreiter beim Thema Grünstrom machen wir Mobilität klimaneutral und mit unserem Full-Service-Angebot durch die Kooperation mit PAYUCA so komfortabel wie möglich.“

Unter dem Produktnamen VERBUND-Immo-Charging rundet VERBUND sein Ladeinfrastrukturangebot ab und positioniert sich mit PAYUCA in der Immobilienwirtschaft als Komplettanbieter für alle Themen rund um Energie, Nachhaltigkeit und E-Mobilität.

Verwandte Artikel