Wienerberger verlängert Funktionsperiode des Vorstandsvorsitzenden

Der Aufsichtsrat der Wienerberger AG hat beschlossen, das Vorstandsmandat von Vorstandsvorsitzenden Heimo Scheuch auf fünf Jahre zu verlängern.

19.01.2021 | Dienstag vor einem Monat von Amelie Miller
Wienerberger verlängert Funktionsperiode des Vorstandsvorsitzenden Foto: Wienerberger AG

Wienerberger verlängert Funktionsperiode des Vorstandsvorsitzenden

Die aktuelle Funktionsperiode läuft damit bis zum 31. Dezember 2025. Heimo Scheuch leitet seit 2009 die Wienerberger Gruppe als Vorstandsvorsitzender und hat wesentlich die Entwicklung Wienerbergers zu einem führenden Anbieter von smarten, innovativen Lösungen für die gesamte Gebäudehülle und Infrastruktur mitgestaltet.

Peter Steiner, Vorsitzender des Aufsichtsrates: Wienerberger hat sich in den letzten Jahren ausgezeichnet entwickelt. Wir haben 2019 die besten Ergebnisse der 200-jährigen Unternehmensgeschichte erwirtschaftet und auch in Zeiten der Covid-19-Pandemie eindrucksvoll Krisenfestigkeit bewiesen. Heimo Scheuch hat als CEO ganz wesentlichen Anteil an dieser starken Performance. Er hat frühzeitig auf Digitalisierung, Innovation und Nachhaltigkeit gesetzt und damit die Transformation des Unternehmens zum innovativen Anbieter von Systemlösungen für die gesamte Gebäudehülle und Infrastrukturprojekte entscheidend vorangetrieben. Diesen erfolgreichen Kurs werden wir gemeinsam fortsetzen und eine aktive Rolle bei der zukünftigen Gestaltung der gesamten Baustoffindustrie spielen. Der Aufsichtsrat freut sich auf die weitere Zusammenarbeit mit Heimo Scheuch als Vorstandsvorsitzenden.

Heimo Scheuch studierte in Wien und Paris und erwarb mehrere Abschlüsse in Rechts- und Wirtschaftswissenschaften. Er begann seine Karriere im Bereich Corporate Finance und ist seit 1996 in der Wienerberger Gruppe tätig. Als CEO ist er seit 1. August 2009 für die strategische und operative Entwicklung des Unternehmens verantwortlich. Dank seiner langjährigen Industrie- und Führungserfahrung und einem starken Fokus auf Nachhaltigkeit, Digitalisierung, Innovation und Wachstum hat er die Gruppe auf einen erfolgreichen Wachstumskurs gebracht. Seine internationale Erfahrung half ihm dabei, Wienerberger zu einem führenden Anbieter von Baustoff- und Infrastrukturlösungen zu entwickeln.