GNK Media House wird zur REAL ESTATE MEDIA GROUP

ImmoFokus und BauTecFokus melden sich aus der COVID-19-Pandemie verstärkt zurück.

Bezahlte Anzeige
Dietmar Reindl
Wir fragen, Experten antworten - die Serie zum Jahresbeginn

„Großstädte und deren Speckgürtel werden infolge des Arbeits- und Kulturangebots immer interessant bleiben. Wien etwa benötigt bis 2030 rund 48.000 weitere Wohnungen. Die hohe Arbeitslosenrate infolge der Rezession und damit einhergehende Unsicherheiten könnten zwar die Nachfrage kurzfristig etwas bremsen, dagegen spricht aber das unverändert tiefe Zinsniveau.“

Dienstag vor 10 Tagen am 16.02.2021

Bezahlte Anzeige
Ewald Müller
Wir fragen, Experten antworten - die Serie zum Jahresbeginn

"Mit den ESG-Faktoren und der damit verbundenen Taxonomie-Verordnung wird auch die heimische Immobilienbranche in die Pflicht genommen. Die Taxonomie-Verordnung dient als Rahmen zur Erleichterung nachhaltiger Investitionen – somit auch Immobilieninvestitionen. Ich sehe die Verordnung als ein Mittel zur Qualitätstransparenz im Sinne des Klimaschutzes aufgrund der verschärften Verpflichtung zur Offenlegung der Nachhaltigkeitsfaktoren."

Montag vor 18 Tagen am 08.02.2021

Bezahlte Anzeige
Markus Arnold
Wir fragen, Experten antworten - die Serie zum Jahresbeginn

"Die Nachfrage für Wohnimmobilien ist ungebrochen – neben Privaten und Stiftungen kommt auch zunehmend Interesse von institutionellen und internationalen Investoren, hier hilft uns unser handverlesenes internationales Netzwerk sehr. Zudem werden die Zinsen in den nächsten Jahren voraussichtlich nicht steigen. Lediglich eine Erhöhung der Eigenkapitalanforderungen könnte die Entwicklung abschwächen."

Dienstag vor 24 Tagen am 02.02.2021

Bezahlte Anzeige
Thomas Belina
Wir fragen, Experten antworten - die Serie zum Jahresbeginn

Als Dienstleister gehen wir zuversichtlich ins neue Jahr und davon aus, dass wir unterschiedlichste Opportunitäten nutzen werden können. Der teilweise prognostizierte signifikante Preisverfall ist bis dato nicht erkennbar und wird sich – sofern sich die Situation durch Corona nicht noch wesentlich verschlechtern sollte – auch in diesem Jahr voraussichtlich nicht einstellen.

Mittwoch vor 30 Tagen am 27.01.2021

Bezahlte Anzeige
Ewald Müller
Wir fragen, Experten antworten - die Serie zum Jahresbeginn

"Mit den ESG-Faktoren und der damit verbundenen Taxonomie-Verordnung wird auch die heimische Immobilienbranche in die Pflicht genommen. Die Taxonomie-Verordnung dient als Rahmen zur Erleichterung nachhaltiger Investitionen – somit auch Immobilieninvestitionen. Ich sehe die Verordnung als ein Mittel zur Qualitätstransparenz im Sinne des Klimaschutzes aufgrund der verschärften Verpflichtung zur Offenlegung der Nachhaltigkeitsfaktoren."

Montag vor 18 Tagen am 08.02.2021

Bezahlte Anzeige
Markus Arnold
Wir fragen, Experten antworten - die Serie zum Jahresbeginn

"Die Nachfrage für Wohnimmobilien ist ungebrochen – neben Privaten und Stiftungen kommt auch zunehmend Interesse von institutionellen und internationalen Investoren, hier hilft uns unser handverlesenes internationales Netzwerk sehr. Zudem werden die Zinsen in den nächsten Jahren voraussichtlich nicht steigen. Lediglich eine Erhöhung der Eigenkapitalanforderungen könnte die Entwicklung abschwächen."

Dienstag vor 24 Tagen am 02.02.2021

Bezahlte Anzeige
Thomas Belina
Wir fragen, Experten antworten - die Serie zum Jahresbeginn

Als Dienstleister gehen wir zuversichtlich ins neue Jahr und davon aus, dass wir unterschiedlichste Opportunitäten nutzen werden können. Der teilweise prognostizierte signifikante Preisverfall ist bis dato nicht erkennbar und wird sich – sofern sich die Situation durch Corona nicht noch wesentlich verschlechtern sollte – auch in diesem Jahr voraussichtlich nicht einstellen.

Mittwoch vor 30 Tagen am 27.01.2021

Bezahlte Anzeige
Dietmar Reindl
Wir fragen, Experten antworten - die Serie zum Jahresbeginn

„Großstädte und deren Speckgürtel werden infolge des Arbeits- und Kulturangebots immer interessant bleiben. Wien etwa benötigt bis 2030 rund 48.000 weitere Wohnungen. Die hohe Arbeitslosenrate infolge der Rezession und damit einhergehende Unsicherheiten könnten zwar die Nachfrage kurzfristig etwas bremsen, dagegen spricht aber das unverändert tiefe Zinsniveau.“

Dienstag vor 10 Tagen am 16.02.2021