Österreichs stärkste Immobilienmarke

EHL holt European Real Estate Brand Awards

Auf Grundlage unterschiedlicher Markenwertmodelle werden jährlich mehr als 1000 Marken in 45 Ländern evaluiert. In Österreich wurden mehr als 7000 Branchenexperten zu über 150 Unternehmen befragt.

Österreichs stärkste Immobilienmarke Foto: cityfoto

Österreichs stärkste Immobilienmarke

EHL holt European Real Estate Brand Awards

Die EHL Gruppe konnte auch 2020 bei der Vergabe der European Real Estate Brand Awards große Erfolge verbuchen. Als einziges Unternehmen wurde EHL in zwei Kategorien als stärkste Immobilienmarke Österreichs bewertet. Durchgesetzt hat sich EHL bei der heuer erstmals im Rahmen eines von Barbara Schöneberger moderierten Livestream-Events in den Kategorien „Immobilienmakler“ (vor CBRE und Otto Immobilien) und „Asset Manager“ (vor CBRE und ÖRAG). Besonders bemerkenswert ist, dass die Marke ihre Spitzenpositionen bereits außergewöhnlich lange behaupten kann: Die Auszeichnung als wertvollste Marke wurde im Bereich Makler bereits zum neunten Mal in Folge errungen, im Bereich Asset Manager zum sechsten Mal. Die Studie wird vom European Real Estate Brand Institute (EUREB), einer Plattform zur finanz- und verhaltenswissenschaftlichen Evaluierung von Marken der Immobilienwirtschaft, seit 2009 jährlich durchgeführt. Auf Grundlage unterschiedlicher Markenwertmodelle werden jährlich mehr als 1000 Marken in 45 Ländern evaluiert. In Österreich wurden mehr als 7000 Branchenexperten zu über 150 Unternehmen befragt.

„Unser Geschäftsmodell basiert auf langfristigen, vertrauensvollen Beziehungen mit unseren Kunden und Geschäftspartnern. Eine starke Marke ist dafür unerlässlich. Dabei ist uns wichtig, dass man in unserer Marke nicht nur das Logo mit hohem Wiedererkennungswert entdeckt, sondern kompetente, fleißige und verlässliche Menschen dahinter weiß“, erklärt Geschäftsführer Michael Ehlmaier. 
„Diese starke und stabile Kundenbindung ist gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten mit tiefgreifenden Veränderungen und dementsprechender Ungewissheit über die weitere Entwicklung der Märkte und der Branche von überragender Bedeutung. Dass wir auch während des Corona-Lockdowns große Transaktionen abschließen konnten, ist zu einem wesentlichen Teil auf das Vertrauen unserer Kunden und die Stärke der Marke EHL zurückzuführen.“