Spatenstich im Herz-Jesu Krankenhaus

Neue Stationen und hochmoderner OP-Trakt

Bis 2023 entsteht im Innenhof des Herz-Jesu Krankenhauses ein mehrstöckiger Zubau.

Spatenstich im Herz-Jesu Krankenhaus Foto: Alek Kawka / Herz-Jesu Krankenhaus

Spatenstich im Herz-Jesu Krankenhaus

Neue Stationen und hochmoderner OP-Trakt

Das Herz-Jesu Krankenhaus setzte mit dem Spatenstich am 26. Mai 2020 den Startschuss für einen weiteren Meilenstein innerhalb der baulichen Erweiterung. Auf dem Gelände der Fachklinik für den Bewegungsapparat mit internistischer Expertise in Rheumatologie, Osteologie und Remobilisation entsteht ein neuer Gebäudeteil, der den bestehenden Innenhof spangenförmig schließt. Mit dem Bauvorhaben setzt das Krankenhaus einen wichtigen Schritt, um die Infrastruktur zu modernisieren und den berechtigt hohen Erwartungen der Patientinnen und Patienten noch besser gerecht zu werden.

OP-Trakt als Herzstück

In einem mehrstöckigen Innenhofzubau inklusive zweier Tiefgaragenschoße entstehen moderne Ambulanzräume mit direktem Zugang und eigener Rettungszufahrt im Erdgeschoß. Hier werden in Zukunft orthopädische und internistische Untersuchungen sowie kleine Eingriffe durchgeführt. 53 Betten werden auf zwei neuen Stationen im 1. und 3. Stockwerk Platz finden. Insgesamt wird die Kapazität des Krankenhauses nicht größer – nach dem Zubau werden bestehende Mehrbettzimmer in Zimmer mit weniger Betten umgestaltet.

Innovatives Herzstück des Neubaus werden der OP-Bereich und der Aufwachraum im zweiten Obergeschoß sein. Geschäftsführer David Pötz versichert: „Mit dem im Herz-Jesu Krankenhaus entwickelten, österreichweit einmaligen OP-Konzept können wir die Abläufe einfacher gestalten und der erfreulich hohen Nachfrage nach Operationen noch besser gerecht werden.“ 

Visualisierung: Herz-Jesu Krankenhaus