International Deutschland will Förderung für klimafreundlichen Neubau aufstocken

Unerwartet hohe Nachfrage nach geförderten Krediten

von 2 Minuten Lesezeit

Deutschland will Förderung für klimafreundlichen Neubau aufstocken

Die deutsche Regierung will die Fördermittel für klimafreundliche Neubauprojekte wegen der hohen Nachfrage deutlich aufstocken. Insgesamt soll es 888 Millionen Euro zusätzlich geben. Das geht aus einem Schreiben des deutschen Finanzstaatssekretärs Florian Toncar an den Haushaltsausschuss hervor, das der dpa vorliegt und über das zuerst tagesschau.de berichtete.

Bauministerin Klara Geywitz (SPD) hatte bei Finanzminister Christian Lindner (FDP) mehr Geld für das gut nachgefragte Programm beantragt, um die staatliche Förderung für das ganze Jahr abzusichern. Nun soll der Haushaltsausschuss zunächst überplanmäßigen Kosten in Höhe von bis zu 419 Millionen Euro bewilligen. Aus einem anderen Topf kommen 469 Millionen Euro hinzu.

Wer klimafreundlich baut, kann seit März Kredite über bis zu 150.000 Euro zu deutlich vergünstigten Konditionen bekommen. Gefördert werden der Neubau und der Erstkauf von energieeffizienten Gebäuden mit dem Standard Effizienzhaus 40. Das heißt, der Energiebedarf der Immobilie darf maximal 40 Prozent des Bedarfs eines Standardhauses betragen. Die höchste Unterstützung kann bekommen, wer zusätzlich die strengeren Qualitätsvorgaben für nachhaltige Gebäude erfüllt.

Wegen der strengen Vorgaben habe man nicht vorhergesehen, dass die Förderung so stark genutzt werde, schrieb Toncar dem Ausschuss. Das zusätzliche Geld sei nötig, weil sonst bereits in den nächsten Wochen ein Förderstopp drohe. Das könne das Vertrauen der Bürger in die Ernsthaftigkeit der klimapolitischen Ziele der Bundesregierung zerstören. (apa)

Verwandte Artikel

von Patrick Baldia 2 Minuten Lesezeit

von Patrick Baldia 2 Minuten Lesezeit