Investment DORDA berät ARE beim Erwerb des VIENNA TWENTYTWO

Die ARE setzt das Projekt nunmehr eigenständig fort

von 2 Minuten Lesezeit

DORDA berät ARE beim Erwerb des VIENNA TWENTYTWO

DORDA hat die ARE Austrian Real Estate Development GmbH bei der Aufstockung ihrer Beteiligung auf 100% an einer Joint Venture Gesellschaft beraten, die das Immobilienprojekt "VIENNA TWENTYTWO" entwickelt. Verkäufer und bisheriger Projektpartner war eine Gesellschaft der SIGNA Gruppe. Die ARE Austrian Real Estate Development GmbH setzt das Projekt nunmehr eigenständig fort.

Das DORDA Team unter der Federführung von Martin Brodey (Partner, M&A), Felix Hörlsberger (Partner, Insolvenzrecht) und Ulrich Weinstich (Rechtsanwalt, M&A) konnte bei dieser Transaktion einmal mehr seine Kompetenz und Erfahrungen unter Beweis stellen.

Martin Brodey dazu: "Mit dieser Transaktion konnte ein Großbauprojekt abgesichert werden, dessen Umsetzung aufgrund der SIGNA Insolvenz ansonsten ungewiss gewesen wäre. Damit konnte unser Mandant ARE Austrian Real Estate Development GmbH einen wertvollen Beitrag im Zusammenhang mit der Fortführung eines städtebaulichen Projekts leisten. Wir freuen uns, dass wir an dieser – bedingt durch die Umstände sehr spannenden – Transaktion beratend mitwirken konnten."

Felix Hörlsberger: "Wir freuen uns, dass wir trotz angespannter Situation auf Verkäuferseite eine rechtssichere Transaktionsstruktur vereinbaren und umsetzen konnten."

Neben Martin Brodey, Felix Hörlsberger und Ulrich Weinstich begleiteten Stefan Artner (Partner, Real Estate), Christoph Brogyányi (Partner, Gesellschaftsrecht), Heinrich Kühnert (Partner, Kartellrecht), Michael Gruber (Of Counsel, Gesellschaftsrecht), Julia Landskron (Rechtsanwältin, Gesellschaftsrecht), Alexander Karl (Rechtsanwalt, Litigation), Aleksandra Hübl-Langer (Associate, M&A), Sarah Gruber (Associate, Insolvenzrecht) und Mirko Marjanovic (Associate, Kartellrecht) die Transaktion.

Verwandte Artikel

von Patrick Baldia 1 Minute Lesezeit