International Projekte Erster Bauabschnitt des Projektes „Quartier Wandsbek Markt“ in Hamburg startet

Abriss des alten Karstadt-Parkhauses leitet Umgestaltung des bisherigen Einzelhandelsstandortes ein

von 4 Minuten Lesezeit

Erster Bauabschnitt des Projektes „Quartier Wandsbek Markt“ in Hamburg startet

Mit dem „Quartier Wandsbek Markt” startet Union Investment eines der derzeit größten, privat finanzierten Transformationsprojekte Hamburgs. Unter Weiternutzung der vorhandenen Bausubstanz des ehemaligen Galeria Karstadt-Gebäudes von 1967 und der behutsamen Sanierung des historischen Karstadt-Gebäudes von 1922 wird im Zentrum Wandsbeks ein gemischt genutztes Quartier mit einer Gesamtfläche von über 45.000 m² entwickelt. Der bisher ausschließlich für den Einzelhandel genutzte Standort des neuen Quartiers wird im Rahmen des Projektes um gastronomische und kulturelle Angebote, eine private Hochschule und über 100 Wohnungen ergänzt und zu einem lebendigen Mittelpunkt im einwohnerstärksten Bezirk der Hansestadt aufgewertet. Die Fertigstellung des neuen Stadtquartiers ist bis Ende 2027 vorgesehen. Die Fraktionen des Bezirkes hatten bereits im September 2022 einstimmig grünes Licht zum Start des notwendigen Bebauungsplanverfahrens gegeben. Das Hamburger Immobilienunternehmen Union Investment – Eigentümerin des Ensembles und des unmittelbar anschließenden Shoppingcenters QUARREE – investiert in das Revitalisierungsprojekt einen dreistelligen Millionen-Euro-Betrag.

Während andernorts in Hamburg Großprojekte zum Stillstand gekommen sind, läuft die Umgestaltung des Quartiers an der Magistrale durch Wandsbek auf Hochtouren. Sichtbar wird der Baustart in diesen Tagen mit dem Abriss des Karstadt-Parkhauses. „Die Schaffung von Wohnraum, zum Teil gefördert, ist ein besonderes Anliegen des Bezirkes, dem wir mit unserer Planung entsprechen konnten“, sagt Ronald Behrendt, Projektleiter bei Union Investment. „Auch die Berücksichtigung unserer eigenen hohen Nachhaltigkeitsstandards kommt bei diesem Projekt zum Tragen“, so Bent Mühlena, Leiter Immobilienprojektmanagement bei Union Investment. „Hierzu gehört die behutsame Revitalisierung und Umgestaltung der Flächen hinter der historischen Fassade und der Erhalt des Rohbaus. Nur das alte Parkhaus von 1967 kann aufgrund seiner baukonstruktiven Eigenschaften nicht weitergenutzt werden.“

Mit der Freiräumung im Inneren der Gebäude und dem Rückbau hat Union Investment direkt nach dem insolvenzbedingten Auszug von Galeria Karstadt im Sommer 2023 begonnen. Zahlreiche hinterlassene Einrichtungsgegenstände wurden an karitative Einrichtungen, Vereine und Second-Hand-Läden gespendet.

Das Bebauungsplanverfahren wird aus heutiger Sicht im März 2025 abgeschlossen sein. Mit der Baugenehmigung rechnet Union Investment daher erst im Sommer 2025. Dann soll umgehend mit der zweiten Bauphase und den baulichen Maßnahmen für die neuen Gebäudeteile des Quartiers begonnen werden. Bis dahin werden sämtliche Rückbaumaßnahmen und Sanierungen im Bestand abgeschlossen sein.

„Wir freuen uns, mit der Unterstützung aller Bezirksfraktionen dem Standort in den nächsten Jahren ein neues Gesicht zu geben“, so Ronald Behrendt. „Das geschlossene Galeria-Haus wird in Wandsbek keine „Lücke“ hinterlassen. Im Gegenteil: Das Projekt ist die richtige Ergänzung an dieser Stelle und insofern auch ein Stückweit Stadtreparatur. Die städtebauliche Einbindung und die Öffnung des Baukörpers werden den Standort bereichern. Wir sind zuversichtlich, dass der neu entstehende Nutzungsmix sowie die hohe Aufenthaltsqualität des neuen Quartiers sich auch positiv auf die Umgebung auswirken werden.“

Der sich gegenseitig ergänzende und positiv beeinflussende Nutzungsmix ist Teil des Konzepts von Union Investment:

Die neuen Wohnungen sowie die rund 1.200 Studierenden der Hochschule NBS werden das Quartier beleben und zusätzliche Kaufkraft nach Wandsbek bringen, von der wiederum die gastronomischen Einrichtungen und der lokale Einzelhandel profitieren können. Einen besonderen Akzent will Union Investment dabei mit der neuen, über 1.500 m² großen zweigeschossige Halle mit mehreren Restaurants und kleinen Kiosken setzen. Die mit großzügigen Arkaden zur Wandsbeker Königsstraße geöffnete Halle soll das Gastronomieangebot im Wandsbeker Kerngebiet, vor allem die Abendgastronomie, stärken. Zudem will Union Investment mit der Halle einen Treffpunkt für die Wandsbekerinnen und Wandsbeker schaffen, in dem auch regelmäßig Kultur- und Musikveranstaltungen stattfinden können.

Das Quartier Wandsbek Markt verfügt über eine hohe Zentralität. Verkehrstechnisch bildet ein hochwertiger und leistungsfähiger ÖPNV das Rückgrat für den Standort, aber auch zwei ausgewiesene Velorouten binden das Quartier optimal an die Hamburger Innenstadt an. „Wir arbeiten an einem Mobilitätskonzept mit Fokus auf den ÖPNV, Radverkehr und Elektromobilität“, so Bent Mühlena.

Engagement in Wandsbek

Union Investment engagiert sich in Wandsbek seit vielen Jahren als Initiator oder Unterstützer vieler sozialer und gesellschaftlicher Projekte. Ihre starke Bindung an den Standort hat Union Investment in den vergangenen Jahren unter anderem auch mit umfassenden Investitionen dokumentiert. Hierzu gehört die umfassende Modernisierung de s QUARREE mit einer Investition von rund 40 Mio. Euro ebenso wie die Subventionierung der Modernisierung des CinemaxX-Kinos im QUARREE in Höhe von 1,5 Mio. Euro. 

Verwandte Artikel

von Patrick Baldia 2 Minuten Lesezeit

von Patrick Baldia 2 Minuten Lesezeit