International Logistik Europäischer Logistikmarkt sorgt für neue Rekordergebnisse

Mit einem Flächenumsatz von 14,9 Mio. Quadratmeter in den sechs führenden Märkten erzielte der Logistikmarkt in Europa mit einem Anstieg von 13 % einen neuen Rekord. Treiber dieser Entwicklung war vor allem der Online-Handel.

von 4 Minuten Lesezeit

Europäischer Logistikmarkt sorgt für neue Rekordergebnisse

Mit einem Investitionsvolumen von über 30 Milliarden Euro erzielte der europäische Industrie- und Logistik-Investmentmarkt ebenfalls ein Rekordergebnis zur Jahreshälfte. Dies ergibt die aktuelle Analyse von BNP Paribas Real Estate.

„Der Mangel an Neubauflächen wirkt sich zunehmend auf die Nachfrage aus. Insbesondere bei kurzfristigen Gesuchen sind Nutzer oft gezwungen Kompromisse bei der Standortwahl einzugehen. Die Leerstandsquote hat einen neuen Tiefststand erreicht und liegt im europäischen Durchschnitt bei unter 4 %, während sich die steigende Inflation auf die Bau- und Materialkosten auswirkt. Dies führt zu weiterem Mietwachstum.” Craig Maguire, Head of European Logistics bei BNP Paribas Real Estate

Die Spitzenmieten verzeichneten in 21 Ländern und 48 Märkten einen weiteren Anstieg von 12,2 % gegenüber dem Vorjahr. Großbritannien erreichte die stärkste Veränderung mit einem Wachstum von über 25 % innerhalb eines Jahres in Birmingham und London.

Die Länder im Überblick 

In Deutschland lief der Logistikmarkt in der ersten Jahreshälfte auf Hochtouren. Der Flächenumsatz erreichte eine neue Bestmarke, was insbesondere auf Großabschlüsse im verarbeitenden Gewerbe zurückzuführen ist. Aufgrund des weiterhin begrenzten Angebots, insbesondere von modernen Flächen, ist der Aufwärtsdruck auf die Mieten nach wie vor hoch. Die Spitzenmiete ist in Deutschland im zweiten Quartal 2022 um 7 % gestiegen.

Der Vermietungsmarkt in Großbritannien verzeichnete nach dem außergewöhnlichen Vorjahresergebnis eine weiterhin solide Marktdynamik. In Q1 lag der Flächenumsatz bei 1,8 Mio. m², was insbesondere auf das strukturelle Wachstum des Online-Handels und der Lieferlogistik zurückzuführen ist. Trotz einer Verlangsamung des Marktgeschehens konnte im zweiten Quartal ein Flächenumsatz von fast 1,2 Mio. m² erzielt werden. Ein akuter Mangel an Neubauflächen treibt das starke Mietwachstum in Großbritannien an.

In Polen boomt der Markt weiterhin trotz zunehmender Unsicherheiten in der Region. Die Leerstandsquote ist mit 3,1 % auf einen neuen Tiefststand gesunken. An den wichtigsten Logistikstandorten verzeichneten die Spitzen-Jahresmieten einen deutlichen Anstieg von 41,00 €/m² bis 44,00 €/m² im ersten auf 47,00 €/m² bis 52,00 €/m² im zweiten Quartal.

In Frankreich verlor der Markt nach einem starken Jahresauftakt, der auf eine hohe Nachfrage nach großen Lagerhallen zurückzuführen war, mit einem Flächenumsatz von 710.000 m² an Dynamik. Insgesamt bleibt das Flächenangebot in den meisten Teilmärkten knapp. Die Leerstandsquote liegt mit 3 % weiterhin auf einem niedrigen Niveau. Aufgrund des anhaltend intensiven Wettbewerbs um erstklassige Objekte ist mit Mietsteigerungen in Spitzenlagen zu rechnen.

In den Niederlanden verzeichnet der Markt trotz eines Rückgangs im Vergleich zu dem Rekordergebnis des Vorjahres weiterhin eine positive Dynamik. Aufgrund der geringen Flächenverfügbarkeit in den wichtigsten Logistik-Hotspots verlagerte sich der Flächenumsatz zunehmend auf weniger etablierte Standorte. Die robuste Nachfrage und das geringe Angebot sorgen weiterhin für Aufwärtsdruck bei den Mieten, wie in Rotterdam im ersten sowie in Amsterdam und Venlo im zweiten Quartal zu beobachten war.

Der Markt in Spanien konnte ebenfalls eine neue Bestmarke erzielen. Dabei wurde das Marktgeschehen durch den Online-Handel und den Lebensmitteleinzelhandel angekurbelt. Die Leerstandsraten verbleiben insbesondere in Barcelona (ca. 2,5 %) und Madrid (6 %) auf einem niedrigen Niveau. Obwohl dieser Trend ideale Bedingungen für Mietwachstum schafft, haben sich die Spitzenmieten in den letzten drei Quartalen jedoch stabil gezeigt.

Industrie- und Logistik-Investmentmarkt

Mit einem Investitionsvolumen von über 30 Mrd. € erzielte das europäische Industrie- und Logistiksegment erneut ein Rekordergebnis für die erste Jahreshälfte und vereint damit rund 24 % des gewerblichen Investmentvolumens auf sich. Die positive Stimmung auf dem Vermietungsmarkt bestärkt Investoren weiterhin auf diese Assetklasse zu setzen. Nichtsdestotrotz haben die sich wandelnden Rahmenbedingungen der vergangenen Monate auch im Logistikinvestmentbereich ihre Spuren hinterlassen.

„Im zweiten Quartal verzeichnete der Industrie- und Logistik-Investmentmarkt einen Rückgang von 16 % gegenüber dem Vorquartal. Die Investorennachfrage entwickelt sich zwar weiterhin positiv, das Investitionsvolumen könnte jedoch durch aktuelle Herausforderungen wie den zunehmenden Angebotsmangel, die geopolitischen Risiken in Mittel- und Osteuropa und die dämpfende Wirkung der Inflation auf die Verbrauchernachfrage beeinträchtigt werden.” Craig Maguire

In mehreren der führenden europäischen Märkte wie Frankreich, Deutschland, Spanien und den Niederlanden war ein erster Anstieg der Spitzenrenditen zu beobachten. Die steigenden Renditen bei langlaufenden Staatsanleihen und der Inflationsdruck wirken sich auch auf die Spitzenrenditen im Logistiksegment aus. In ganz Europa wird ein weiterer Anstieg der Spitzenrenditen in diesem Marktsegment erwartet.

Verwandte Artikel