Infrastruktur Flughafen Wien steigerte 2023 Gewinn auf über 188 Mio. Euro

Umsatz legte auf 931,5 Mio Euro zu - Wesentlicher Treiber: Starkes Passagierwachstum - Deutliches Umsatzplus auch für 2024 erwartet

von 4 Minuten Lesezeit

Flughafen Wien steigerte 2023 Gewinn auf über 188 Mio. Euro

Die börsennotierte Flughafen Wien AG kann auf ein starkes Jahr 2023 zurückblicken. Der Nettogewinn stieg um 47,2 Prozent auf 188,6 Mio. Euro, der Umsatz legte um 34,5 Prozent auf 931,5 Mio. Euro zu, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Das operative Ergebnis (EBITDA) erhöhte sich um 33 Prozent auf 393,6 Mio. Euro, das Betriebsergebnis (EBIT) um 56,6 Prozent auf 261,8 Mio. Euro. Die Investitionen werden sich 2024 auf 200 Mio. Euro fast verdoppelt.

Die börsennotierte Flughafen Wien AG kann auf ein starkes Jahr 2023 zurückblicken. Der Nettogewinn stieg um 47,2 Prozent auf 188,6 Mio. Euro, der Umsatz legte um 34,5 Prozent auf 931,5 Mio. Euro zu, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Das operative Ergebnis (EBITDA) erhöhte sich um 33 Prozent auf 393,6 Mio. Euro, das Betriebsergebnis (EBIT) um 56,6 Prozent auf 261,8 Mio. Euro. Die Investitionen werden sich 2024 auf 200 Mio. Euro fast verdoppelt.

Der Vorstand werde der Hauptversammlung für 2023 eine Dividende von 1,32 Euro je Aktie vorschlagen, hieß es weiter. 2022 waren es noch 0,77 Euro. Die Ausschüttungsquote 2023 beträgt rund 66 Prozent, die Dividendenrendite 3 Prozent. Über die Mitarbeiterstiftung, die 10 Prozent der Aktien hält, würden auch alle Beschäftigten der Flughafen Wien AG profitieren. Die Flughafen-Betreibergesellschaft ist 2022 schuldenfrei geworden.

"Ein wesentlicher Treiber für die gute Umsatz- und Ergebnisentwicklung in 2023 war das starke Passagierwachstum", erklärte Julian Jäger, ebenfalls Vorstand der Flughafen Wien AG. Der Flughafen Wien fertigte im Vorjahr 29,5 Millionen Passagiere ab - ein Plus von 24,7 Prozent gegenüber 2022. "Auch für 2024 bin ich optimistisch: Wir erwarten einen guten Reisesommer und im Gesamtjahr rund 30 Mio. Passagiere", so Jäger. Die Flughafen Wien Gruppe (inkl. Malta und Kosice) rechnet mit rund 39 Million Reisenden.

Für das Jahr 2024 rechnet der Flughafen Wien mit einem weitere Umsatzplus auf 970 Mio. Euro - sofern es zu keinen weiteren geopolitischen Auswirkungen oder massiven Verkehrsbeschränkungen kommt. Das EBITDA soll über 390 Mio. Euro und das Periodenergebnis vor Minderheiten mindestens 210 Mio. Euro betragen.

"Das dynamische Wachstum bringt auch 2024 rund 1.000 neue Jobs", sagte Günther Ofner, Vorstand der Flughafen Wien AG, laut Aussendung. Ofner forderte zudem den Ausbau der Verkehrsinfrastruktur: "Wichtig sind der Bahnausbau in Richtung Osten, eine zweigleisige Neubaustrecke zwischen Wien Hauptbahnhof und Flughafen, aber auch der Bau des Lobautunnels."

Die Investitionen des Flughafen Wiens betrugen im vergangenen Jahr 107 Mio. Euro. Die größten Projekte waren demnach die Süderweiterung, die Rollbahnen, Grundstücke, weitere Photovoltaikanlagen (PV) und Investitionen für den Sorter im Terminal 3. Für 2024 sind ebenfalls Investitionen in die Süderweiterung und PV-Anlagen vorgesehen. Die PV-Flächen sollen auf 45 Hektar erweitert werden, künftig will der Flughafen 50 Prozent des Strombedarfs des Flughafenstandorts selbst decken.

Der Vorstand werde der Hauptversammlung für 2023 eine Dividende von 1,32 Euro je Aktie vorschlagen, hieß es weiter. 2022 waren es noch 0,77 Euro. Die Ausschüttungsquote 2023 beträgt rund 66 Prozent, die Dividendenrendite 3 Prozent. Über die Mitarbeiterstiftung, die 10 Prozent der Aktien hält, würden auch alle Beschäftigten der Flughafen Wien AG profitieren. Die Flughafen-Betreibergesellschaft ist 2022 schuldenfrei geworden.

"Ein wesentlicher Treiber für die gute Umsatz- und Ergebnisentwicklung in 2023 war das starke Passagierwachstum", erklärte Julian Jäger, ebenfalls Vorstand der Flughafen Wien AG. Der Flughafen Wien fertigte im Vorjahr 29,5 Millionen Passagiere ab - ein Plus von 24,7 Prozent gegenüber 2022. "Auch für 2024 bin ich optimistisch: Wir erwarten einen guten Reisesommer und im Gesamtjahr rund 30 Mio. Passagiere", so Jäger. Die Flughafen Wien Gruppe (inkl. Malta und Kosice) rechnet mit rund 39 Million Reisenden.

Für das Jahr 2024 rechnet der Flughafen Wien mit einem weitere Umsatzplus auf 970 Mio. Euro - sofern es zu keinen weiteren geopolitischen Auswirkungen oder massiven Verkehrsbeschränkungen kommt. Das EBITDA soll über 390 Mio. Euro und das Periodenergebnis vor Minderheiten mindestens 210 Mio. Euro betragen.

"Das dynamische Wachstum bringt auch 2024 rund 1.000 neue Jobs", sagte Günther Ofner, Vorstand der Flughafen Wien AG, laut Aussendung. Ofner forderte zudem den Ausbau der Verkehrsinfrastruktur: "Wichtig sind der Bahnausbau in Richtung Osten, eine zweigleisige Neubaustrecke zwischen Wien Hauptbahnhof und Flughafen, aber auch der Bau des Lobautunnels."

Die Investitionen des Flughafen Wiens betrugen im vergangenen Jahr 107 Mio. Euro. Die größten Projekte waren demnach die Süderweiterung, die Rollbahnen, Grundstücke, weitere Photovoltaikanlagen (PV) und Investitionen für den Sorter im Terminal 3. Für 2024 sind ebenfalls Investitionen in die Süderweiterung und PV-Anlagen vorgesehen. Die PV-Flächen sollen auf 45 Hektar erweitert werden, künftig will der Flughafen 50 Prozent des Strombedarfs des Flughafenstandorts selbst decken. (apa)

Verwandte Artikel

von Patrick Baldia 3 Minuten Lesezeit

von Patrick Baldia 2 Minuten Lesezeit