Wohnen Geld oder Liebe bewegen am häufigsten zum Umzug

Platzmangel, Zustand des Wohnobjekts und Lage sind außerdem wichtige Beweggründe für einen wohnlichen Neuanfang, so eine aktuelle Umfrage.

von 3 Minuten Lesezeit

Geld oder Liebe bewegen am häufigsten zum Umzug

Für manche ist ein Umzug ein schöner Neustart, für andere hingegen einfach nur purer Stress – so oder so ist ein neues Heim meist mit vielen Herausforderungen verknüpft. Was dazu bewegt, eine neue Bleibe zu suchen, dem ist eine Umfrage von ImmoScout24.at unter 509 Befragten nachgegangen.

Geld schlägt Liebe - knapp

Der Hauptgrund für einen Umzug ist ganz klar das Geld: Eine zu hohe Miete ist für beinahe jeden Österreicher (94 Prozent) ein Umzugsgrund. Auf Platz 2 folgt aber schon die Romantik. Denn für 9 von 10 Österreichern ist die Liebe, also das Zusammenziehen mit dem oder der Partnerin, eine Motivation, sich ein neues Heim zu suchen. Besonders umzugswillig für die Partnerschaft zeigen sich die 30- bis 39-Jährigen (96 Prozent) und die 40- bis 49-Jährigen (93 Prozent). Unter den über 50-Jährigen sind nur mehr 84 Prozent bereit, die eigenen vier Wände gegen etwas Gemeinsames zu tauschen.

Auf die Größe kommt es (unter anderem) an

Neben Liebe und Wohnkosten geht es auch um die Beschaffenheit der derzeitigen Bleibe. Ein schlechter Zustand des Objekts ist für 9 von 10 Österreicher:innen ein Grund, die Kisten zu packen. Neben fehlender Isolierung (80 Prozent), unpassender Raumaufteilung, dem Nichtvorhandensein von Freiflächen (je 75 Prozent) oder unzufriedenstellenden Lichterverhältnissen (68 Prozent) kommt es vor allem auf die Größe an. Der Wunsch nach mehr Wohnraum ist für 87 Prozent der Befragten ein triftiger Grund für einen Umzug.

Lage verliert nicht an Bedeutung

Auch eine gute Lage der Immobilie ist bekanntermaßen wichtig. So ist nicht nur eine unsichere Wohngegend ein Umzugsargument (87 Prozent), sondern auch ein langer Arbeitsweg (72 Prozent). Eine schlechte Anbindung an den öffentlichen Verkehr geben 6 von 10 Personen als Treiber an. Auch Lärm ist ein Thema: So ist laute Gastronomie in der Umgebung für knapp 8 von 10 ein Antrieb sich neu zu orientieren, ebenso viele denken bei lauten Nachbarn oder Verkehrs- und Baustellenlärm daran, die Gegend zu wechseln.

Autohaltung vor Haustierhaltung

Österreich ist immer noch eine Autonation – auch wenn die Anzahl der Haustiere dem Vernehmen nach in den letzten Jahren stark zugenommen hat. Adäquate Autohaltung ist dennoch wichtiger als Tierhaltung: Denn keinen Parkplatz zu haben ist für zwei Drittel ein Grund, die Wohnung zu wechseln. Kein Haustier halten zu dürfen treibt etwas weniger an, wenn auch immerhin jede:n Zweite:n (57 Prozent).

Luxusobjekt Badewanne

War die Badewanne früher ein Qualitätskriterium, scheint sie heute kein Muss mehr zu sein. Fehlt sie, ist das nicht ganz für 4 von 10 ein Grund, einen Umzug anzustreben. Ebenso Wenige treibt zu viel Wohnraum an, sich etwas Neues zu suchen.

Besser geht immer

Wer keinen triftigen Grund für einen Umzug hat und eigentlich gar nicht umziehen will, dem hilft der Zufall vielleicht auf die Sprünge. Denn 83 Prozent sagen, eine neue Wohnung käme in Frage, sobald eine Fügung ihnen etwas Besseres zuspielen würde.

Verwandte Artikel

von Patrick Baldia 2 Minuten Lesezeit

von Patrick Baldia 1 Minute Lesezeit