Wohnen Finanzierung Hypo Oberösterreich erwartet heuer Ergebnis knapp unter Vorjahr

Das Finanzierungsvolumen stieg um 180 Mio. auf 5,78 Mrd. Euro. Zufrieden ist man vor allem mit dem Segment Großkunden (plus 6,5 Prozent auf 3,1 Mrd. Euro) und mit den frei finanzierten Wohnbauprojekten (plus 16 Prozent auf 131 Mio. Euro).

von 1 Minute Lesezeit

Hypo Oberösterreich erwartet heuer Ergebnis knapp unter Vorjahr

Die Hypo Oberösterreich hat im ersten Halbjahr 2022 Zuwächse bei den Finanzierungen und Einlagen sowie Steigerungen beim Zins- und Provisionsergebnis verzeichnet. Das Halbjahresergebnis vor Steuern lag mit 12 Mio. Euro aber hinter jenem des Vergleichszeitraums 2021 (14,9 Mio. Euro). Generaldirektor Klaus Kumpfmüller erwartet für das Gesamtjahr 2022 "ein gutes Ergebnis, das geringfügig unter dem Vorjahresniveau liegen sollte".

Das Finanzierungsvolumen stieg um 180 Mio. auf 5,78 Mrd. Euro. Zufrieden ist man vor allem mit dem Segment Großkunden (plus 6,5 Prozent auf 3,1 Mrd. Euro) und mit den frei finanzierten Wohnbauprojekten (plus 16 Prozent auf 131 Mio. Euro). Zwar schätzt die Hypo ihr Risiko im Ausleihgeschäft nach wie vor vergleichsweise gering ein, dennoch wurden als Vorsichtsmaßnahme die Kreditrisikovorsorgen erhöht: In der Bilanz werden zum 30. Juni dieses Jahres 16,3 Mio. Euro ausgewiesen, zum Jahreswechsel waren es 14,1 Millionen Euro.

Die Spar- und Giroeinlagen stiegen seit Jahreswechsel um 16,3 Prozent auf 2,26 Mrd. Euro. Der Zinsüberschuss vor Risikovorsorge erhöhte sich um 17 Prozent auf 34,4 Mio. Euro, das Provisionsergebnis um 2,9 Prozent auf 8,6 Mio. Euro. Die Bilanzsumme der Hypo Oberösterreich lag per 30. Juni bei 8,06 Mrd. Euro (31. Dezember 2021: 8,16 Mrd. Euro). (apa)

Verwandte Artikel

von Patrick Baldia 1 Minute Lesezeit

von Patrick Baldia 2 Minuten Lesezeit