Hotel JP Hospitality bereichert Italiens schönstes Ski-Paradies mit Casa Cook

Bis Dezember 2024 verwandelt sich das „Hotel Milano“ in Madonna di Campiglio in ein „Casa Cook“ für höchste Ansprüche

von 4 Minuten Lesezeit

JP Hospitality bereichert Italiens schönstes Ski-Paradies mit Casa Cook

Vor tausend Jahren machten hier Pilger Station. Heute gehört Madonna di Campiglio mit 1,25 Millionen Nächtigungen zu den attraktivsten Aktivurlaub-Destinationen in Europa. Schneesicherere 150 Pistenkilometer in Höhen von 1600 bis 2600 Metern umsäumen Italiens schönstes Ski-Paradies im Winter, zu anderen Jahreszeiten wird die Gegend mit Infinity-Panorama zum Abenteuerspielplatz für Outdoorfans und zur Oase für Erholungssuchende. Selbst Kaiserin Sissi und Franz Joseph liebten als Stammgäste diese Poesie des Pittoresken. Bis heute zeugen „Piazza Sissi“, „La Stube di Franz Joseph“ und der „Habsburger Karneval“ davon. Die Wiener Eleganz und Lebensart haben also Tradition in Madonna di Campiglio.

Neue Grandezza für wahres Dolce Vita: Im Ski-Himmel mit Roof-Top-Bar

Aus dem „Hotel Milano“, seit den Sechzigern erstes Haus am Platz, wird das „Casa Cook Madonna di Campiglio“. Eröffnung im Dezember 2024. Zeitgerecht zum Weltcup-Slalomklassiker auf der „Canalone Miramonti“, den Gäste dann schon auf der Dachterrasse mit Roof-Top-Bar live miterleben werden. Urlaub wie Weihnachten – das wird im „Casa Cook“ zum neuen Lebensgefühl für das ganze Jahr. 

Der Faktor Freude, Co-Kreation und die Renewal-Formel von JP Hospitality 

Schon das 17. Hotelprojekt der Experten von JP Hospitality um die Wiener Unternehmer Daniel Jelitzka und Reza Akhavan. Alten Hotels zu neuer Individualität zu verhelfen und so deren Bestand und Heritage zu erhalten – dahinter steckt mehr als die Selbstverpflichtung zu bewusstem Umgang mit Ressourcen. „Das Echte bewahren, das Schöne vermehren: Unsere Philosophie stiftet unter den Projekt-Partnern jedes Mal eine zusätzliche Qualität von Sinn“, sagt Jelitzka. Die Renewal-Formel von JP Hospitality lautet Refurbishment – Redesign – Rebranding  und setzt auf Co-Kreationen mit Partnern, die Profis auf ihrem Feld sind und die Begeisterung für das Erhalten und Erneuern teilen. Jelitzka: „Der Faktor Freude ist nicht zu quantifizieren, schlägt sich aber letztlich in den Zahlen nieder, weil er die Brücke zwischen Investition mit Intention bildet. Das macht aus einem Projekt eine Herzensangelegenheit, aus Investoren, Entwicklern, Bauunternehmen und Hotelbetreibern ein Team.“ Dieser Zugang über Co-Kreation mache den Unterschied: „Wir konzipieren, entwickeln, rechnen die Projekte, designen Architektur, Interieur und Ambiente. Aber damit die sensiblen Metamorphosen alter Häuser in neuen Lifestyle gelingen, dafür braucht es den offenen Austausch vieler kreativer Köpfe.“

Casa Cook: Die maritime Leichtigkeit in der alpinen Natur

Für das Projekt in Madonna di Campiglio hat JP Hospitality in Treasurests Hospitality kongeniale Partner gefunden. Die erfolgreichen Hotelbetreiber haben ihrerseits für ein Extraplus an Uniqueness „Casa Cook“ an Bord geholt, eine Marke, die Boutique- und Lifestyle-Hotels in maritimen Destinationen betreibt. Gebhard Schachermayer, Hotel-Experte bei JP Hospitality: „Casa Cook ist ein Garant dafür, dass Urlaub auch wirklich Quality-Time bedeutet.“ Und auch Ines Auerbacher, Partnerin bei Treasurests Hospitality, schätzt Atmosphäre und Potenzial des Projekts: „Es ist immer ein Privileg, mitentwickeln und mitgestalten zu können. Wir wissen jetzt schon, wie sich die Zeit im Hotel dann ab Dezember 2024 für unsere Gäste anfühlen wird – und dementsprechend freuen wir uns auf die neue Ära.“

Liebe zur Natur, die sich durchs ganze Hotel ziehen wird

Für Daniel Jelitzka ist Madonna di Campiglio zu jeder Saison ein Place to be. „Eine Ski-Infrastruktur wie in Kitzbühel oder Zermatt, äußerst facettenreich im Sommer wie im Winter mit einem besonderen Charme, der unter allen führenden Destinationen einzigartig ist.“ Optimal genützt, werden die 2.900 Quadratmeter Geschossfläche im “Casa Cook Madonna di Campiglio” Raum für 50 Zimmer und Suiten bieten, ohne dass auch nur ein Quadratmeter an Bodenversiegelung dazukäme. Für Jelitzkas Managing Partner Lukas Euler-Rolle ein zentraler Punkt, der auch das Commitment innerhalb des JP Investors Club idealtypisch hervorhebt: Erfolgreiche Investment-Projekte, die sich zum Ziel setzen, ökologisches und ökonomisches Augenmaß miteinander zu verbinden, verlangen mehr präzises Nachdenken in der Prüfphase, stiften dafür aber nachhaltigere Effekte.“ Nicht überraschend also, dass sich die Liebe zur Natur im Hotel von A bis Z durchziehen wird. Das Interieur verbindet die Heritage aus sechs Jahrzehnten gekonnt mit dem Lifestyle unserer Zeit, mit viel Holz, Marmor und Beton, mit verwöhnender Kulinarik – und einem Ambiente, das Achtsamkeit und Erholung fördert.

Verwandte Artikel

von Patrick Baldia 2 Minuten Lesezeit

von Patrick Baldia 3 Minuten Lesezeit