Wohnen Spatenstich für Grätzlzentrum in Atzgersdorf

Am Standort der ehemaligen Sargerzeugung in der Breitenfurter Straße 176 in 1230 Wien realisiert SORAVIA gemeinsam mit dem Tochterunternehmen IFA AG „Fabrik1230“, ein Grätzlzentrum im Stadtteil Atzgersdorf.

von 2 Minuten Lesezeit

Spatenstich für Grätzlzentrum in Atzgersdorf

SORAVIA und IFA schaffen ein neues Grätzlzentrum in Wien-Atzgersdorf. In unmittelbarer Umgebung der Fabrik1230 wird bis 2024 neuer, hochwertiger Wohnraum geschaffen. Auf rund 10.000 m2 Nutzfläche bietet die Fabrik1230 einen durchdachten Mix aus Gastronomie-, Gewerbe-, Veranstaltungs-, Freizeit- und Kulturangeboten mit Fokus auf Live-Musik, ein Gesundheitszentrum mit Apotheke sowie moderne Büroflächen. Das neue Grätzlzentrum ist somit ein idealer Treffpunkt für Menschen sowie ein Ort für Erholung, Genuss und Austausch. Um die einmalige Atmosphäre des über 100 Jahre alten Gebäudes für kommende Generationen zu sichern, erfolgen die sorgsame Revitalisierung sowie Neu- und Umbauten unter Berücksichtigung des Denkmalschutzes. Ganz klar im Fokus steht Nachhaltigkeit – sowohl wirtschaftlich, gesellschaftlich als auch ökologisch. Als zusätzliche Besonderheit können Investor:innen gemeinsam mit SORAVIA und IFA  über eine Beteiligung  („Prime Investment“ der IFA AG) an diesem einzigartigen Projekt partizipieren. Das Gesamtinvestitionsvolumen beträgt 42 Mio. Euro. Fertigstellung und Eröffnung sind für das Jahr 2024 geplant.

„Bei der Fabrik1230 setzen wir auf Nachhaltigkeit und Individualität. Mit 100% erneuerbarer Primär-Energieversorgung leistet die Fabrik1230 einen wichtigen Beitrag zur Reduktion von CO2-Emissionen. Gleichzeitig fördern wir bei Gastronomieangeboten in Kooperation mit KRAFTMoments Regionalität mit Fokus auf gesunde Produkte aus der Umgebung – sowohl bei internationaler als auch heimischer Küche. In der Fabrik1230 können Besucher:innen Handwerk direkt erleben, unter anderem bei der hauseigenen Gin-Destillerie und Bierbrauerei. Unternehmen profitieren von flexibel anpassbaren Büroflächen mit durchdachten Grundrissen und dem Einsatz modernster Technologien, die eine individuelle, maßgeschneiderte Gestaltung des Arbeitsumfeldes als ideale Voraussetzung für Kreativität und Innovation ermöglichen“, gibt Arch. DI Sandra Derradji-Eder, Projektleiterin bei SORAVIA, einen Ausblick.

Verwandte Artikel

von Michael Neubauer 3 Minuten Lesezeit