Immobilien Tourismus Hotel WKÖ-Hotellerie: Trendumkehr im Sommer 2023 trotz großer Herausforderungen geschafft

Knapp 80,9 Mio. Nächtigungen von Mai bis Oktober - Traumstart in die Wintersaison

von 2 Minuten Lesezeit

WKÖ-Hotellerie: Trendumkehr im Sommer 2023 trotz großer Herausforderungen geschafft

„Der Sommer 2023 mit knapp 81 Millionen Nächtigungen zeigt, dass die Leute auf das ‚Produkt Urlaub‘ nicht verzichten wollen", kommentiert Johann Spreitzhofer, Obmann des Fachverbandes Hotellerie in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), die heute von der Statistik Austria aktuell veröffentlichten touristischen Ergebnisse von Mai bis Oktober. Besonders erfreulich an der diesjährigen Sommerbilanz ist der Anstieg bei den Nächtigungszahlen. Hier wurde nach Rückgängen während und nach Corona heuer sichtlich die Trendwende geschafft.

"Nach dem Tiefpunkt während der Corona-Jahre konnten wir in der diesjährigen Sommersaison wieder beweisen, wie attraktiv Urlaub in Österreich ist! Dafür sind im Wesentlichen unsere Betriebe mit ihren Mitarbeiter und die gesamte Tourismusfamilie verantwortlich, die durch ihre engagierte Arbeit attraktive Urlaubserlebnisse bieten“, freut sich Obmann Spreitzhofer und weiter: „Bemerkenswert ist der Nächtigungsanstieg bei unseren wichtigen ausländischen Herkunftsmärkten Deutschland und Niederlande sowie der Tschechischen Republik. Wir hoffen, dass wir diesen Trend auch in die Wintermonate mitnehmen können.“

Nach dieser positiven Sommersaison sei durch den frühen Schneefall zumindest wettermäßig bereits ein Traumstart in die Wintersaison gelungen, unterstreicht der Hotellerie-Obmann. „Der Winter ist angerichtet und unsere Betriebe stehen in den Startlöchern, die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren! Die Buchungslage zu den Weihnachtsfeiertagen und Silvester ist gut, auch wenn wir überall noch Luft nach oben haben und unsere Betriebe eine Anzahl an Herausforderungen - von A wie Abschreibungsdauer bis Z wie Zuschüsse im Energiebereich - zu bewältigen haben. Abgerechnet wird aber bekanntlich erst am Schluss ", blickt der Sprecher der österreichischen Hotellerie zuversichtlich in die Wintersaison 2023/2024. 

Verwandte Artikel

von Patrick Baldia 2 Minuten Lesezeit

von Patrick Baldia 3 Minuten Lesezeit