Wohnen Wohnkosten: Starker Anstieg bei Betriebskosten im 4. Quartal

Statistik Austria: Stärkster Vorjahresquartalsanstieg seit 2006 bei Betriebskosten, plus 6,2 Prozent - Mieten stiegen im Q4 um 7 Prozent - Im Gesamtjahr legten Mieten inklusive Betriebskosten um 5 Prozent zu

von 2 Minuten Lesezeit

Wohnkosten: Starker Anstieg bei Betriebskosten im 4. Quartal

Wohnen ist im vierten Quartal 2022 erneut teurer geworden. Vor allem die Steigerungen bei den Betriebskosten fielen wegen der hohen Inflation beträchtlich aus. Zum Jahresende lagen die durchschnittlichen Mieten inklusive Betriebskosten bei 8,9 Euro pro Quadratmeter, das entspricht einem Preisanstieg von 7 Prozent. Die Betriebskosten legten über alle Mietsegmente hinweg um 6,2 Prozent zu, das war der "höchste Vorjahresquartalsanstieg seit 2006", so die Statistik Austria.

Unter die Betriebskosten fallen unter anderem Gebühren für Wasser, Kanal, Müllabfuhr sowie Gemeinschaftsumlagen wie Lift, Grünanlagen, Gemeinschaftsräume und Beleuchtung. Im Schnitt lagen die Betriebskosten im vierten Quartal bei 154,8 Euro pro Wohnung. Das entspricht 2,4 Euro pro Quadratmeter.

Nach Mietsegmenten betrachtet war der Anstieg der Betriebskosten bei Gemeindewohnungen laut Statistik Austria höher als bei Genossenschaftswohnungen oder Wohnungen mit privater Hauptmiete. Ein Grund dafür sei, dass in Gemeindewohnungen in der Regel höhere Kosten für Gemeinschaftsanlagen wie Innenhöfe zu Buche schlagen.

Die Betriebskosten pro Quadratmeter beliefen sich im Gemeindebau im vierten Quartal auf 2,6 Euro. Das ist ein Plus von 8,2 Prozent zum Vorjahresquartal. Im Vergleich dazu lagen die Betriebskosten für Wohnungen mit privater Hauptmiete bei 2,4 Euro pro Quadratmeter (plus 6,5 Prozent), bei Genossenschaftswohnungen lagen sie bei 2,2 Euro (plus 5,1 Prozent).

Der Betriebskostenanteil im Vergleich mit der Gesamtmiete lag im letzten Jahresviertel 2022 unverändert bei 29 Prozent.

Die monatliche Durchschnittsmiete inklusive Betriebskosten lag im vierten Quartal rechnerisch bei 597,4 Euro pro Hauptmietwohnung. Allerdings hängt die tatsächliche Höhe der Mieten stark vom Mietsegment, der Mietdauer, der Wohnungsgröße und der Region ab, so die Statistik.

Ohne Betriebskosten lag die Miete im Schnitt bei 444,8 Euro oder 6,6 Euro pro Quadratmeter. Im Vergleich zum Vorquartal war das ein Plus von 1,4 Prozent, zum Vorjahresquartal lag der Zuwachs bei 7,0 Prozent. Die Mietkosten beziehen sich auf hochgerechnet 1,7 Millionen Hauptmietwohnungen in Österreich.

Im Gesamtjahr 2022 erhöhte sich die monatliche Durchschnittsmiete inklusive Betriebskosten um 5,0 Prozent - "damit lag der Anstieg unter der allgemeinen Teuerungsrate von 8,6 Prozent", sagte Statistik Austria-Generaldirektor Tobias Thomas.

In Anbetracht der steigenden Mieten wurden in den vergangenen Monaten die Rufe nach einer Mietpreisbremse immer lauter. Ob eine solche wirklich kommt, ist aber offen. Die Verhandlungen in der türkis-grünen Koalition laufen dazu. (apa)

Verwandte Artikel

von Michael Neubauer 3 Minuten Lesezeit