Positionen & Meinungen ImmoVision 2021 Michael Klement

Wir fragen, Experten antworten - die Serie zum Jahresbeginn

"Dass die Immobilienbranche durch Errichtung, Bewirtschaftung, Umbau und Abriss einen großen Anteil zum globalen CO2-Ausstoßes beiträgt und deshalb ein enormes CO2-Einsparpotenzial bietet, ist ein Faktum. Daher sollte Nachhaltigkeit, spätestens im Jahr 2021, in den Werten jedes professionellen Projektentwicklers verankert sein."

von 3 Minuten Lesezeit

Michael Klement

Die COVID-19-Pandemie hat die Karten auf dem Immobilienmarkt neu gemischt – oder doch nicht? Wie optimistisch, wie pessimistisch gehen Sie in das neue Jahr?   

Ich gehe beruflich und privat wirklich sehr optimistisch in das Jahr 2021, auch wenn diese Krise nicht vergleichbar ist mit Krisen, die ich bereits miterlebt habe. Wir haben im letzten Jahr nicht nur unsere gesetzten Ziele erreicht, sondern auch unsere Struktur mit der United Benefits Holding neu aufgestellt. Diese bündelt nun unsere, im deutschsprachigen Europa agierenden, Unternehmen aus dem Bereich immobilienbezogener Dienstleistungen unter einem Holding-Dach. Auch für dieses Jahr haben wir unsere Erwartungen nicht nach unten revidiert. Wichtig ist in dieser Phase, Chancen und Risiken konsequent zu evaluieren und auf seine Kompetenzen zu vertrauen.   

Bleiben Wohnimmobilien der Megatrend?   

Definitiv! Der Lebensraum steht immer im Fokus und die demographische Entwicklung wird durch die Corona-Situation eher einen Boost erleben! Die Asset-Klasse Wohnen ist gerade in unsicheren Zeiten eine der, wenn nicht die sicherste Investitionsmöglichkeit. Die Niedrigzinspolitik und die Unsicherheit in den alternativen Asset-Klassen werden die Preisfindung nochmals verändern. Wir sind im Bereich Mietwohnbau sehr aktiv und man merkt in der Vermarktung, dass die Nutzer keine Abstriche bei Grundrissen, Freiflächen, Lagen und Gesamtkosten machen möchten. Gewerbeimmobilien sind stark unter Druck gekommen und die Auswirkungen werden sich wohl frühestens Ende dieses Jahres erkennen lassen.   

Die Immobilienbranche steht in der Pflicht, Stichwort ESG-Faktoren und Taxonomie-VO. Ist die heimische Immobilienwirtschaft ausreichend darauf vorbereitet? Kommt die Nachhaltigkeitswende bei Immobilien?   

Dass die Immobilienbranche durch Errichtung, Bewirtschaftung, Umbau und Abriss einen großen Anteil zum globalen CO2-Ausstoßes beiträgt und deshalb ein enormes CO2-Einsparpotenzial bietet, ist ein Faktum. Daher sollte Nachhaltigkeit, spätestens im Jahr 2021, in den Werten jedes professionellen Projektentwicklers verankert sein. Auch wirtschaftlich hat sich die Nachhaltigkeit bereits durchgesetzt und jeder der darauf, bewusst oder unbewusst, nicht gesetzt hat, wird einen Teil seines Profits im Exit abschreiben müssen. European Green Deal & EU Taxonomie werden definitiv die neuen Trends und lösen endlich das Modewort Digitalisierung ab, das spätestens seit Corona überall angekommen ist.   

Immobilien Tokens - werden Blockchain-Netzwerke die Immobilienwirtschaft verändern?   

Da wir bis dato ausschließlich mit institutionellem Kapital als Partner und Endinvestoren Erfahrungen hatten, gab es bisher noch keine Anknüpfungspunkte. Für zukünftige Kapitalstrukturen, neben der klassischen Struktur Fremdkapitel (beispielhaft Banken) und Eigenkapital, könnte ich mir eine solche Verbriefungsstruktur aber als alternative Finanzierungsmodelle vorstellen. In den nächsten 36 Monaten wird hier viel Bewegung in den Markt kommen. Aktuell sehe ich Immobilien Tokens mehr im privaten Bereich als Vermögensaufbau bzw. Diversifikationsmöglichkeit. 

Worauf wird sich Ihr Unternehmen 2021 fokussieren?   

Wir initiieren, entwickeln, realisieren und verwalten Immobilieninvestments in der DACH-Region, wir wollen Landmarks von morgen definieren und unser Wachstum vorantreiben. Mit unseren Büros in München und in Frankfurt ist der logische und konsequente Schritt, in Deutschland ein signifikanter Player am Markt zu werden. Wir haben bereits Asset Management Mandate in Bayern und ein weiterer Fonds der Wealthcore für Süddeutschland mit ersten Kapitalzusagen ist in Auflage. In Österreich bleibt der Fokus auf Wien, aber auch in Graz haben wir die erste Immobilie im Ankauf. Und wir wollen auch heuer mit der Invester United Benefits die Bauabwicklung für knapp 1000 neue Wohnungen starten. Unser Asset Manager, die Ekazent Management, startet 2021, neben ihrer langjährigen Erfahrung rund um Gewerbeimmobilien, mit dem aktiven Asset Management und Vertrieb von Wohnimmobilien.      

Weiter Informationen finden Sie unter: www.ub-holding.com