Digital PAYUCA rüstet Millennium Tower mit E-Ladeinfrastruktur aus

Das größte Bürogebäude Österreichs ist im E-Ladezeitalter angekommen

von 2 Minuten Lesezeit

PAYUCA rüstet Millennium Tower mit E-Ladeinfrastruktur aus

PAYUCA hat in einer ersten Ausbaustufe im vierten Untergeschoss des Millennium-Tower 40 E-Ladestationen vorgerüstet und den Mitarbeitern des Büroturms zugänglich gemacht.

Kostengünstig laden während der Arbeit

So können diese mittels PAYUCA-Wallbox-Abo kosteneffizient und praktisch ihr E-Auto während der Arbeitszeit laden. Für Dominik Wegmayer, Co-CEO und Co-Founder von PAYUCA, ist klar, dass spätestens im nächsten Jahr eine Wallbox zur Standardausstattung einer jeden Parkgarage gehören muss, um dem steigenden Anteil an Elektrofahrzeugen in Österreich gerecht zu werden.

Netzkapazität für die Zukunft sichern

Für Eigentümer einer Wohn- oder Büroimmobilie wird der Druck Wallboxen installieren zu lassen immer größer, da die Zulassungszahlen von E-Autos kontinuierlich steigen und Arbeitnehmer gerne ein Elektroauto als Dienstfahrzeug wählen, da hier der Hinzurechnungsbeitrag zum Einkommen wegfällt. Auch der Arbeitgeber spart bei einem Elektrofahrzeug die NoVa. Allerdings hängt die Entscheidung dafür immer mit der Lademöglichkeit und der vorhandenen E-Ladeinfrastruktur zusammen. Die Mitarbeiter im Millennium Tower müssen sich diesbezüglich keine Sorgen mehr machen, denn PAYUCA hat gemeinsam mit dem Eigentümer Art-Invest Abhilfe geschaffen.

All-In-One Lösung für Ladeinfrastruktur

PAYUCA hat mit einer All-In-One Lösung und einem Rundum-Sorglos Paket für die Installation einer E-Ladeinfrastruktur in der Tiefgarage von Österreichs größtem Officegebäude gesorgt. “Planung, Bau und Betrieb der E-Ladeinfrastruktur werden zur Gänze von PAYUCA organisiert und abgewickelt", so Sascha Niessl, COO von PAYUCA.

E-Mobilität barrierefrei gestalten

Das Elektromobilitätszeitalter erfolgreich zu machen und durch eine Reduktion des CO2-Ausstoßes zum Erreichen der Klimaziele beizutragen, muss im Interesse jedes Einzelnen sein. Ein barrierefreier Zugang zu Elektroladestationen sollte in sämtlichen Garagen geschaffen werden, um Vorbehalte gegen den Kauf von Elektrofahrzeugen abzubauen. “Die Möglichkeit des Ladens eines E-Fahrzeuges am eigenen Stellplatz steht in direktem Zusammenhang mit der Entscheidung, ein E-Fahrzeug anzuschaffen", ist sich Dominik Wegmayer sicher. E-Ladeinfrastruktur in Bestandsgebäuden zu installieren, ist immer eine Herausforderung und bedarf genauer Planung und Vorbereitung. “Wer sich jetzt die Netzkapazitäten sichert, der hat in der Zukunft entscheidende Vorteile”, so Niessl abschließend.

Verwandte Artikel