Digital PlanRadar erweitert seine Plattform mit Workato

Das neue Feature ergänzt die bestehende API der PlanRadar-Software und ermöglicht eine schnellere und einfachere Integration verschiedener Systeme.

von 2 Minuten Lesezeit

PlanRadar erweitert seine Plattform mit Workato

Über vordefinierte codefreie Verbindungen, sogenannte Konnektoren, werden die Verknüpfungen zwischen den einzelnen Programmen wie beispielsweise Outlook, Dropbox, Jira, SAP und Microsoft Dynamics ohne großen Programmieraufwand hergestellt. Die neue Funktion hebt dabei die Barrieren der Inkompatibilität auf, die mit der Verwendung mehrerer technischer Systeme einhergehen, Dateninkonsistenzen und die Doppelung von Prozessen werden damit vermieden. PlanRadar Kunden erhalten dadurch entsprechend mehr Flexibilität, eine vereinfachte Kommunikation mit Projektbeteiligten und effizientere Prozesse.

Ausschlaggebend für die Neuentwicklung war die kürzlich durchgeführte Series-B- Finanzierungsrunde in Höhe von mehr als 60 Millionen Euro, die unter anderem dabei unterstützen soll, die Forschungs- und Entwicklungskapazitäten des Unternehmens weiter auszubauen. So werden neben der Entwicklung neuer Funktionen, die eine schnellere und reibungslosere Interoperabilität mit anderer Software und Programmen bieten, ebenso Investitionen in ein neues technisches Zentrum fließen.

Ibrahim Imam, Gründer und Co-CEO von PlanRadar, sagt: "Die Baubranche befindet sich mitten im digitalen Wandel. Daher ist die Automatisierung von Arbeitsprozessen für die Verbesserung der Projektabwicklung und der Unternehmensleistung von entscheidender Bedeutung. Dies war der Anstoß für PlanRadar Connect. Indem Unternehmen sich auf einfachem Weg mit der vorhandenen Technologie vernetzen, können sie effizienter arbeiten und bei der Nutzung von Daten ein höheres Maß an Genauigkeit erreichen. Das ist ein ganzheitlicherer Ansatz, den die gesamte Branche anstreben sollte."

Verwandte Artikel

von Patrick Baldia 2 Minuten Lesezeit

von Patrick Baldia 3 Minuten Lesezeit