Digital PlanRadar trotz turbulentem Markt auch 2023 mit +50% globalem Wachstum

Hinter der starken Performance stehen die starke Expansion, der Personalaufbau und die Ausweitung von Forschung und Entwicklung

von 5 Minuten Lesezeit

PlanRadar trotz turbulentem Markt auch 2023 mit +50% globalem Wachstum

Das starke Wachstum des PropTech-Unternehmens ist die Folge einer starken Expansion, des Personalaufbaus und der Ausweitung von Forschung und Entwicklung im vergangenen Jahr, nachdem das Unternehmen in seiner Serie-B-Finanzierungsrunde im Jahr 2022 mehr als 60 Mio. EUR (69 Mio. USD) erhielt.

Steigende Präsenz im Hauptmarkt Europa

Europa, ein Hauptmarkt für PlanRadar, verzeichnete einen Umsatzanstieg von 50 %, trotz Berichten über einen zu erwartenden wirtschaftlichen Rückgang in der Bauindustrie. Die zunehmende Präsenz von PlanRadar ist eine Reaktion auf das enorme weltweite Interesse an der Technologie des Unternehmens und den stetigen Fortschritt in der Transformation einer Branche, die sich in der Vergangenheit nur zögerlich auf die Digitalisierung eingelassen hat.

Ausschlaggebend für dieses Wachstum sind die anhaltend starken Ergebnisse in den DACH-Märkten, Italien und ein bemerkenswertes Umsatzplus in Großbritannien. Auch Spanien verzeichnete einen beachtlichen Kundenzuwachs von 90 %, eine positive Entwicklung innerhalb der instabilen europäischen Branche.

Erfolgreiche Expansion in MENA und APAC

Die Regionen MENA (Middle East/Northern Africa) und APAC (Asia Pacific) erwiesen sich, wie prognostiziert, als wichtige Wachstumstreiber. In diesen Regionen ist PlanRadar seit 2022 mit Büros in Dubai, Singapur und Sydney vertreten. Die Expansion in Asien führte zu einer Verdoppelung der Kundenzahl von PlanRadar im Jahr 2023, was das Potenzial des Marktes verdeutlicht und die Ambitionen des Unternehmens für das kommende Jahr bestätigt.

“Wir sind fest entschlossen, unsere Verankerung in den Regionen, in die wir expandiert haben, weiter zu vertiefen. In diesen Ländern sehen wir sehr dynamische Wirtschaften, sowohl etablierte als auch aufstrebende. Da das Baugewerbe eine immer wichtigere Rolle für das Wachstum dieser Länder spielt, fokussiert sich PlanRadar darauf, ein stabiler Partner zu sein, der diese Entwicklung vorantreibt. Das Jahr 2024 wird mit der Einführung mehrerer KI-Funktionen ein Jahr voller Fortschritte für die Plattform sein." Ibrahim Imam, Group Co-CEO PlanRadar

Der positive Trend spiegelt sich bei PlanRadar auch im Personalzuwachs: Im Jahr 2023 wurden weltweit über 150 neue Mitarbeitende eingestellt.

Enge Zusammenarbeit durch optimierte Prozesse und neue Technologien

Die letzten Jahre waren von anhaltender wirtschaftlicher Instabilität geprägt. Unternehmen,darunter auch in der Bauindustrie, stehen sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene, zunehmend unter Druck. Eine enge Zusammenarbeit seitens PlanRadar mit dem Kunden ist essenziell für den Erfolg des Projekts.

"Das Geschäftsmodell von PlanRadar ist so ausgelegt, dass wir laufend mit unseren Kunden zusammenarbeiten und sie ermutigen, ihre Unternehmen zukunftssicher zu halten. Es hat sich gezeigt, dass Unternehmen, die sich dafür entscheiden, ihre Prozesse und Technologieinvestitionen weiterzuentwickeln und zu optimieren, besser auf die Folgen globaler wirtschaftlicher Schocks vorbereitet sind." Sander van de Rijdt, Group Co-CEO PlanRadar

Produktneuheiten – User-Freundlichkeit steht im Vordergrund

Die Anpassung des Unternehmens an die sich wandelnden Anforderungen der Branche und die Kundenzufriedenheit hat zu bedeutenden Innovationen in der Forschung und Entwicklung sowie zu neuen Produktfunktionen geführt. Im Jahr 2023 brachte PlanRadar die Funktion "Dokumentenmanagement" auf den Markt, die es den Kunden ermöglicht, Pläne und Dokumente zentral zu verwalten, wobei jede vorgenommene Änderung lückenlos nachverfolgt, werden kann. Alle Dokumentenfreigaben und -autorisierungen werden direkt auf der PlanRadar-Plattform abgewickelt, anstelle einer Verteilung über E-Mail und andere Kanäle, wobei eine zuverlässige Ablage der Versionen für Ordnung in den Unterlagen sorgt. Dies hilft Usern bei der Verwaltung von Plänen und Dokumenten von den frühen Planungsphasen eines Projekts über den Bau bis hin zum Betrieb.

Die Zentralisierung von Daten ist ein wesentliches Feature innerhalb der PlanRadar-Softwareund erhöht nachweislich die Transparenz, wodurch stundenlange Bearbeitungszeiten eingespart werden. Dadurch können sich Unternehmen auf Bereiche wie Geschäftswachstum und Kundenservice konzentrieren.

Neben den laufenden Verbesserungen und neuen Features gab es zwei wichtige Neuerungen. Die "Kalenderansicht" wurde eingeführt, um allen Projektbeteiligten einen noch besseren Zugriff auf die Tickets zu ermöglichen. Die Nutzer wünschten sich die Möglichkeit, Tickets mit ihrem eigenen Terminkalender abzugleichen. Die detaillierte Darstellung in einem Kalenderermöglicht den Usern nun, sie in ihre tägliche Planung einzubeziehen.

Die Bauzeitenplan-Funktion wurde weiter verfeinert, um die Anforderungen der Nutzer an das Projektmanagement zu erfüllen, sodass sie Abhängigkeiten verknüpfen und den gesamten kritischen Pfad einsehen können. So erhält man einen klareren Überblick über das gesamte Projekt sowie über alle potenziellen Engpässe und Verzögerungen und eventuelle Notfallpläne können besser vorbereitet werden.

Vorzeigeprojekte 2023

PlanRadars Partner haben die Plattform im Laufe des Jahres bei zahlreichen und umfangreichen Projekten eingesetzt, Grund dafür sind die durch die Software beschleunigten Zeitpläne, reduzierten Kosten und somit die vereinfachte Fertigstellung der Projekte.

DANUBEFLATS in Wien: Das höchste Wohngebäude Österreichs mit rund 670 neuen Wohnungen - ein Projekt, das nicht nur groß ist, sondern auch zusätzliche Herausforderungen mit sich bringt. Dazu zählen beispielsweise die Instabilität durch die unmittelbare Nähe zur Donau, die Gewichtsbeschränkungen durch die nahe Autobahntrasse sowie die Tatsache, dass das Gebäude bei der Reichsbrücke errichtet wurde, die besondere Vorsicht erfordert. Jeder PlanRadar-Nutzer spart ca. 8 Stunden pro Woche durch effizientere Arbeit, bessere Kommunikation und die Zentralisierung aller notwendigen Informationen.

NK Osijek Stadion in Kroatien: Mit 15,3 Hektar Fläche und über 13.000 Sitzplätzen gehört es zu den modernsten seiner Art. PlanRadar wurde bei der Planung und Ausführung eingesetzt. Alleine durch die Ticketfunktion von PlanRadar schätzten die Beteiligten Einsparungen in Höhe von 10.000 € pro Ingenieur innerhalb der Plattform für Mängelmanagement.

Verwandte Artikel

von Patrick Baldia 2 Minuten Lesezeit

von Patrick Baldia 3 Minuten Lesezeit