Digital smino erobert deutsche Gemeinden und Kommunen

Seit Anfang des Jahres konnte smino sieben deutsche Kommunen in Deutschland als Kunden gewinnen - Die Vernetzung aller an einem Bauprojekt beteiligten Unternehmen wie zum Beispiel Bauherren, Behörden, Planer oder Architekten gewinnt in den deutschen Städten an Wichtigkeit

von 2 Minuten Lesezeit

smino erobert deutsche Gemeinden und Kommunen

Das Schweizer Unternehmen smino, seit 2022 in Österreich, verzeichnet seit Jahresbeginn beachtliche Erfolge in Deutschland, insbesondere im kommunalen Bereich.

Die Wissensstadt Darmstadt in Hessen setzt smino seit kurzem bei sieben Projekten ein. Unter anderem wird die neue Feuerwache Nord mit über 70 Fahrzeugstellplätzen vollumfänglich mit smino umgesetzt. Der Geschäftsführer der Darmstädter Stadtentwicklungs GmbH, Sven Kling, freut sich über die Einführung von  smino: „Dank smino können wir unsere Bauprojekte digital und effizient realisieren. Die Plattform ist intuitiv, ansprechend und spart uns Zeit. Mit smino haben wir zudem Experten an der Seite, die ihrer Branche weit voraus sind.“

In Essen ist smino bei dem Neubau einer Gesamtschule im Einsatz. Aufgrund ansteigender Schülerzahlen und verstärkter Nachfrage nach Gesamtschulplätzen im Stadtteil Altenessen-Süd entschied die Stadt Essen die Neugründung und Errichtung einer 6-zügigen Gesamtschule, einer Dreifachsporthalle und zwei Einfachsporthallen einschließlich der umgebenden Außenanlagen. Das städtische Grundstück liegt an der Erbslöhstraße mit einer Größe von etwa 35.000 Quadratmeter.

Auch die Städte Gütersloh und Menden bauen den schulischen Bereich aus. Mit smino soll die Erweiterung des Städtischen Gymnasiums zum G9 erfolgen. Im Allgemeinen werden die traditionellen Hochbaugewerke sowie die TGA-HLS Gewerke zum Tragen kommen. In Menden wird einerseits dazu gebaut und andererseits auch die energetische Sanierung einer Grundschule mit der smino App abgewickelt.

Die Stadt Lünen setzt die App in insgesamt fünf Projekten ein. Eines davon ist das neue Feuerwehrgerätehaus in Horstmar. Auf dem rund 3.800 Quadratmeter großen Grundstück entsteht eine moderne und funktionale, aber auch innovative Wache. Gebaut als Energieeffizienzhaus, wird es über eine Wärmepumpe betrieben.

Für den Bau der neuen Turnhalle in der Gemeinde Vaterstetten wurden ebenfalls die Experten von smino an Bord geholt. Entstehen soll am Ende ein „Low-Tech-Gebäude“, das im Betrieb nur so viel Energie verbraucht, wie es selbst produzieren kann. Der Neubau eines Feuerwehrstützpunktes für Heuchelheim und Kinzenbach stand seit Längerem auf der Agenda der Gemeinde Heuchelheim an der Lahn. Nun wird das Projekt mit smino umgesetzt.

Matthias Köck, Enterprise Key Account Manager DACH: „Ich glaube dass der Erfolg von smino an der einfachen Handhabung liegt. Die Baubranche steht vor großen Herausforderungen und Zeit ist Geld. Digitalisierung hilft Zeit und Geld sparen. Und mit unserer Plattform wird jedes Bauprojekt effizient und prozessoptimiert abgewickelt.“

Verwandte Artikel