Digital value one und Licht-Spezialist XAL gründen Joint Venture für „New Work“- Lösungen

Mit einer neuen Art der Verknüpfung von Licht und Arbeit sollen die Kosten des Arbeitsalltags stark optimiert und gleichzeitig die Zufriedenheit von Mitarbeiter:innen erhöht werden

von 3 Minuten Lesezeit

value one und Licht-Spezialist XAL gründen Joint Venture für „New Work“- Lösungen

Durch die Entwicklung zu mehr Nachhaltigkeit und „New Work“, hat sich die Arbeitssituationen in Büros radikal verändert. Das Office hat sich vom klassischen Arbeitsort zum Hub für Co-Working und Co-Creation verändert. Es bleibt dabei der Ort für reale zwischenmenschliche Beziehungen und Erleben der Unternehmenskultur. Hier setzt das neue Joint-Venture des Wiener Immobilienentwicklers value one und des Grazer Licht-Spezialisten XAL an: Re:workX entwickelt Lösungen für intelligente Raumnutzung, ein einheitliches Device für das Management von Arbeitsplätzen. Neben Lautstärke wird von den Sensoren Temperatur, CO2 und Helligkeit pro Arbeitsplatz gemessen. Dadurch werden einzigartige Workplace Solutions möglich, die die Elemente Licht, Sensorik und digitale Anwendungen zu verbinden.

„Wir freuen uns mit re:workX eine innovative Lösung für die Optimierung des Büroalltags präsentieren zu können, mit der gleichzeitig Kosten und Energie eingespart werden. Wir verbinden dabei das Beste aus zwei Welten: Licht und Sensorik, um eine optimale Arbeitsumgebung zu schaffen. Neben einer intelligenten Raumnutzung und Beleuchtung  können wir dank neuer Lösungen auch eine Optimierung von Akustik sowie ein besseres Raumklima erreichen.“, so Harald Dirnberger, Geschäftsführer XAL.

„Unsere digitale Lösung unterstützt Unternehmen dabei das Wohlbefinden der Mitarbeiter zu steigern. Auf Basis der intelligenten Sensorik bieten wir eine Office-App, die neue Möglichkeiten für Zusammenarbeit schafft sowie Prozesse und die Arbeitsweisen digitalisiert. Wir wollen mit re:workX ein Angebot für Büros schaffen, welches Energieeffizienz und neue Formen der Zusammenarbeit in Einklang bringt.“, erklärt Ewald Kiss-Wagner Geschäftsführer von value one digital.

Mithilfe von Sensoren Arbeitsbedingungen optimieren und Kosten sparen

Die Technologie dahinter besteht aus hochmodernen Sensoren, die etwa in Stehleuchten von XAL verbaut sind. Mit den gesammelten Informationen können Maßnahmen getroffen werden, die perfekt auf die aktuelle Situation im jeweiligen Büro abgestimmt sind. Über die Sensoren ist eine Intelligente Raumnutzung möglich, die weniger frequentierte Flächen erkennt, ebenfalls ist eine Akkustikoptimierung möglich, die lärmintensive Bereiche identifiziert. Raumklima und Wohlbefinden können anhand von Messdaten optimiert werden, ebenso wird die CO2-Konzentration gemessen. Die Intelligente Beleuchtung passt die Helligkeit automatisch an Biorhythmen an, zudem wir die Energieeffizienz durch die Sensoren gesteigert. Das Konzept ist weitgedacht: Auch die Akkus in den Sensoren müssen nicht ausgetauscht werden, weil sie durch den Strom der Leuchte versorgt werden.

Die intelligente Raumnutzung wird durch das Reduzieren von Etagen an weniger frequentierten Tagen, durch das Sparen von Ressourcen und Energiekosten sowie durch die gezielte Reinigung von genutzten Flächen erreicht. Ein einheitliches Device für das Management von Arbeitsplätzen führt zu lebendigeren Gebäuden und einem geringen Energieverbrauch. Mit der re:workX Web-App-Technologie ist eine Lösung verfügbar, die optimale Raumsteuerung, gesteigerte Energieeffizienz und ein kommunikatives Arbeitsumfeld in einer einzigen Software vereint.

Mit Office-App flexibel, effizient und nachhaltig arbeiten

Damit Mitarbeiter sich mit ihrer Arbeitsumgebung und untereinander digital vernetzen können, wurde auch eine Office-App entwickelt. Die „hello!“ App ist bereits als Pilot für das value one Office seit einem Jahr im Einsatz. Die App sorgt für koordinierte Arbeitsplanung und stellt intelligente, moderne Sensordaten bereit. Sie besteht aus einem zentralen Dashboard, auf dem alle wichtigen Alltagsthemen gesammelt verfügbar sind: ein sozialer Feed, ein „Who-is-who“, eine Meetingraumbuchung und eine Arbeitsplatzübersicht. Damit hilft die „hello!“-App den Arbeitsalltag effizienter und nachhaltiger zu gestalten und das Wohlbefinden am Arbeitsplatz zu steigern.

Verwandte Artikel

von Patrick Baldia 2 Minuten Lesezeit

von Patrick Baldia 3 Minuten Lesezeit